Metalust & Subdiskurse Reloaded

"Nur was sie nicht erst zu verstehen brauchen, gilt ihnen als verständlich"

Tagesarchive: Februar 13, 2018

Spiel, Musik und Zeit: FC St. Pauli – 1. FC Nürnberg 0:0

Mit Fussball ist ja ein wenig wie mit der Musik und letztlich allem: Auch hier geht es schlicht um erlebte Zeit.

Das, was zuschauend oder spielend erlebt wird, findet gewissermaßen IN der Zeit statt, den berühmten 90 Minuten.

Geneigt, vom Raume, dem Platz oder Spielfeld her Fussball zu begreifen, ist dieser ja nur als zeitlich „erschlossen“ zu denken, zu fühlen und zu erfahren.

Es ist schon kurios, wie Denken sich verändert, steht nicht der Raum am Anfang seiner Bewegung, sondern die Zeit, von der ja alle immer viel zu wenig „haben“. Probiert’s mal.

Und nimmt die Wahrnehmende das, was sich bietet und wahlweise genossen oder erlitten wird, zur Musik analog wahr, dann ergeben sich Gedanken wie der folgende:

„Durch die Eigenschaft der „Flüchtigkeit“ ihres vorübergehenden Eintretens in den Zeitfluss und wieder Verschwindens scheint sich Musik signifikant und wesentlich von anderen Künsten sowie von den sonstigen Gegenständen unserer Alltagswelt zu unterscheiden.“

Georg Mohr, Musik als erlebte Zeit, in: philosophia naturalis 47/2012/2

Trifft das nicht ebenso auf den Fussball zu?

Kaum ist die Torchance da, Mehr von diesem Beitrag lesen

Advertisements