Metalust & Subdiskurse Reloaded

"Nur was sie nicht erst zu verstehen brauchen, gilt ihnen als verständlich"

Momo on the radio: Tales of St. Pauli – Neues aus dem Metalustversum, FSK, Mo., 13.4. 2015, 14-16 h

Trotz chronischer, aber hochinspirierender Überarbeitung im Job-Leben (mal ’nen Abend in einer Frankfurter Hotelbar als einziger Gast das Treiben in der Taunusstraße, Bahnhofsviertel im Schatten der Türme, zu beobachten, verabreicht nachhaltige Dosen Existentialismus auch ganz ohne Drogen, na okay, Bier und Zigaretten waren schon im Spiel) soll das Ehrenamtliche ja nicht liegen bleiben.

Hat ja schon Konstantin Wecker gesungen, „Doch bleib nicht liegen, denn sonst gräbt sich etwas fest in Deinem Hirn, das Dir irgendwann die Luft zum Atmen nimmt …“.

Und ja, ich bedaure aufrichtig alle, die die frühen 80er nicht erlebten😀 … jene vor Kohl, meine ich. Als Thatcher allerdings schon Großbritannien verwüstete, was sogar einen Bezug zur Refugees-Politik des Senates ermöglicht: Neoliberalismus heißt halt auch Vereinzelung und „Individualisierung“ durch administrative und ökonomische Systeme. Soll heißen: „Einzelfallprüfung“ im Falle kollektiver Probleme.

Das, was nun die ja nicht erst seit Kurzem meines Erachtens unwählbaren GRÜNEN mittragen in Unterwerfung unter schillzsche und neumannsche Doktrinen im Zuge der Koalitionsverhandlungen bezogen nicht nur auf die Lampedusa-Gruppe IST unerträglich.

Diese in meinen Augen demokratiefeindlichen Bestrebungen (man beachte die Wahlbeteiligung; und ja, es ist auch ein Skandal aus Perspektive des Artikels 1 des Grundgesetzes, dass z.B. die Mitglieder der Lampedusa-Gruppe über kein Wahlrecht verfügen) Herrschaftssicherung auf Kosten großer Bevölkerungsgruppen (ja, Refugees SIND Teil der Bevölkerung, sobald sie den Geltungsbereich des Grundgesetzes betreten) schützen auch nicht vor den noch Rechteren, wie das manche in der SPD vielleicht glauben mögen – denen sind bessere Alternativen zu völkischem Treiben entgegen zu setzen und kein Entgegenkommen. Das stärkt sie nur auf Kosten Dritter.

Konnte ich alles nicht mehr in die Radiosendung einbauen. Montag beim FSK, einfach Stream oben rechts anklicken.

Diese akustische Spiel- und Plauderwiese atmet jetzt abgekoppelt von „die Fanszene“ neue Frische, hoffe ich.

Das, was ich da so erzähle bei dem stets scheiternden Versuch, anderes zu Gehör zu bringen als Weißdeutschheteroselbstreferenz, interessiert in dieser Szene vermutlich viel mehr Leute, als mir das klar ist.

Es wird aber trotz sehr denk- und kommunikationsoffenem Präsidenten samt Geschäftsstelle, mutmaßlich auch Spielern und vielen Schweigenden, Lauschenden und Bloggenden (mensch beachte auch die Kommentare unter dem Link!) im Stadion und drumherum eben doch von zu viel zentralen Institutionen weg gedrückt, stumm gestellt und ja auch offen bekämpft. Um auch ja die eigene Selbstgefälligkeit und Binnenperspektive als dominante auf allen Ebenen der „Fankultur“ aggressiv abzusichern.

Und so konnte ich nach Preisgeben der Hoffnung, dass sich in „die Fanszene“ noch mal was ändern könnte, auch viel lockerer plaudern. Plätscherte nur so aus mir heraus – ganz anders, als wenn ich noch irgendwelche Jolly Roger-Facebook-Wegmobber und Analoge als Referenz, und sei es auch in kritischer Perspektive, im Kopf kleben hätte.

Die Sendung nimmt ihren Ausgangspunkt bei den Ergebnissen der Befragungen in der Planbude, also den Diskussionen, in denen sich Menschen Gedanken über die mögliche Zukunft des Terrains der ehemaligen ESSO-Häuser machen. St. Pauli wird eher als eine Art utopische Diversity-Metapher denn als tatsächlicher Ort begriffen. Und so beginnt eine eine Reise durch die Kontemplation und marginalisierte Perspektiven und Historien.

Hier wie immer die Tracklist:

Donna Summer – On the Radio
B.Slade – The Beautiful Place
Dalida – Bang Bang
Nitin Sawhney – Timetrap
Nneka – Restless
Imany – Shape Of A Broken Heart
Bettina Wegner – Waffenlos
Joan Baez – Diamonds And Rust
Asaf Avidan – Over My Head
Asaf Avidan – My Tunnels Are Long And Dark These Days
Billie Eve – Real Love
Charles Bradley – The World Is Join‘ Up In Flames
Abbey Lincoln – Left Alone
Johnny McGovern – Soccer Practice
Jonny – The Gay Canon
Hidden Cameras – Skin & Leather
Alone Together – Logan Lynn
Frankie Knuckles – Baby Wants To Ride
49ers & Masters At Work – The Message (Vocal Dub)
Jeremy Gloff – Outsiders
Literatur:
Kureishi, Hanif, Der Buddha aus der Vorstadt, München 1990
Seel, Martin, Adornos kontemplative Ethik, in ders.: Adornos Philosophie der Kontemplation, Frankfurt/M. 2004
Links:

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s