Metalust & Subdiskurse Reloaded

"Nur was sie nicht erst zu verstehen brauchen, gilt ihnen als verständlich"

Lesen! Dann hören!

„(…) The first track, “Bavaropeulhfrancohanseate,” a gentle a cappella declaration of war against those who would expect a straight forward declaration of identity, beautifully illustrates how all the songs use different vocal tracks to multiply Sow’s voice, adding supple harmonies and pointed ad-libs to the rich Noiseaux sound. The way Sow manipulates, refracts, and resounds her loaded voice on Spectrum is nothing short of luminous, especially on the melancholic R&B ballad “Day & Night.” And, even though the political valences of the songs are audible (on “No Democracy” for example), Sow’s lyrics are never preachy but highlight playfully, as does the best Black pop music, the complicated interplay of interpersonal relationships and societal structures of power. For instance, on my favorite song on Spectrum, “Insert Insult Here” (inspired by the Monkey Island video games), Sow’s restrained lead vocals, which alternate between speaking and singing, are accompanied by sweet harmonies, a steady drum beat, xylophone sounds, and synth squiggles and deliver the following lines:

I’d like to help you out. Which way did you come in?

Let me put this in a positive way: fuck off.

Go kiss a shark. 

Go high Five a rotor blade

Take a long walk off a short pier

I hope you step on a Lego… made of plutonium. (…)“

 

Review of Noiseaux album Spectrum by Beautone aka Scholar & Music Conoisseur Alex Weheliye

Advertisements

3 Antworten zu “Lesen! Dann hören!

  1. Fuchur März 29, 2013 um 9:56 pm

    Metalust & Subdiskurse Reloaded

    „Nur was sie nicht erst zu verstehen brauchen, gilt ihnen als verständlich“

    Dämmert’s? Oh, la luna, la luna …

  2. momorulez März 29, 2013 um 10:09 pm

    Mach Dir mal keine Sorge hinsichtlich der Angst – ich hab im Moment tatsächlich nicht die Muße für so ellenlange Kommentare, noch glaube ich, bei Deinen aktuellen Kommunikationsbedürfnissen das richtige Gegenüber zu sein. Ich kann mich hier weder als Projektionsfläche für Erinnerungen an eigene Vaterproblematiken zur Verfügung stellen, die ich irgendwie zu mobilisieren scheine, die ich weder verunglimpfen noch sonstwie herab würdigen möchte, will und kann ich hier aber nicht, und ich habe auch keine Ausbildung diesbezüglich. Alles, was ich Dir hier anbieten kann, ist Webspace zu füllen.

    Ich habe echt tatsächlich tiefes Verständnis für Dein Diskussions- und Mitteilungsbedürfnis, kann da aber aktuell nicht adäquat antworten, sorry.

    Ich spreche hier im Blog meine Sprache, dazu ist es da, für sonst nix, eigene Sprachen finden, im Real Life passe ich mich auch an.

    Und ich schrei manchmal so laut aus der Erfahrung heraus, dass mir bei ungewohnten Perspektiven sonst keiner zuhört. Und lerne gerade Saxophon, um das in Zukunft vielleicht besser phrasieren zu können.

  3. momorulez März 29, 2013 um 11:54 pm

    Fuchur, Du bist jetzt auf Spam gesetzt, auf manipulative Spielchen habe ich auch dann keine Lust, wenn die andere Seite dafür ggf. nichts kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s