Metalust & Subdiskurse Reloaded

"Nur was sie nicht erst zu verstehen brauchen, gilt ihnen als verständlich"

Massenvernichtungslager in Kreuzberg?

Die Neue Rechte ist um keine Schamlosigkeit verlegen, und natürlich instrumentalisiert sie wie üblich Juden für ihre Propagandaschriften.

Ich habe keine Ahnung, wie begründet die Abwehr des „BMW Guggenheim-Labs“ ist und weiß auch sonst nichts über diesen Fall ist; mit welcher Rhetorik schlicht gestrickte, publizistische Heckenschützen wie Poschardt auf den  Widerstand dagegen schießen, ist nichtsdestotrotz frappierend:

„Die selbsternannten Antifaschisten bedienen sich dabei Nazi-Methoden.“

„… ,dass die New Yorker Kulturinstitution einen jüdischen Namen trägt und eine „Guggenheim raus“-Bewegung exakt dort anknüpft, wo Nazis vor knapp 70 Jahren aufgehört haben.“

Ein verwüsteter Kontinent, 6 Millionen vergaste Juden, gemeuchelte Schwule, brutal ermordete Behinderte, Millionen toter Osteuropäer, Kriegsinvalide, massenhaft Zwangsarbeiter – auch so kann man Auschwitz ignorieren oder zumindest die Erinnerung daran zum Verschwinden bringen.

Ist ja gar nicht auszuschließen, dass wie im Falle des Name-Droppens „die Rotschilds!“ in Diskussionen sich da Antisemitismen eingeschlichen haben, aber die Nazis hörten doch woanders auf … übrigens bei größtmöglicher Ausschöpfung der Mittel des staatlichen Gewaltmonopols.

Zudem der Herr Poschardt sich ja mal mit der Geschichte von BMW befassen kann, seiner eigenen Logik folgend wäre die Ansiedlung von irgendwas, das mit diesem Unternehmen zu tun hat, Nazi-Methodik:

„Im Jahr 1938 wurde die Argus Motoren Gesellschaft des jüdischen Fabrikanten Moritz Straus „arisiert“, was zur Entstehung des BMW-Werkes II in München-Allach führte. BMW setzte dort zum Ausbau des Werkes und zur Fertigung von Flugzeugmotoren über 17.000[3] Zwangsarbeiter und KZ-Häftlinge ein. Untergebracht waren diese in Zwangsarbeitslagern und im Außenlager Allach des KZ Dachau.

„Der bis zu 1.467 kW (2.000 PS) starke Doppel-Sternmotor BMW 801 war einer der wichtigsten deutschen Flugzeugmotoren. Er wurde unter anderem in dieFocke-Wulf Fw 190 und Junkers Ju 88 eingebaut. Mit der Produktion waren zeitweise etwa zur Hälfte Russen befasst. Stückzahl und Leistungskraft der Motoren mussten gesteigert werden. Erst im Jahr 1943 konnte das Unternehmen das gewünschte Produktionssoll erfüllen. Die kämpfende Truppe beklagte indessen unter anderem Kolbenfresser, Ventilschäden oder Kipphebelbrüche bei diesem Motor. Weitere Flugmotoren waren der BMW 132, BMW 802 undBMW 803. In den Stammwerken wurden noch die „Wehrmachtsgespanne“ (schwere Motorräder mit angetriebenem Beiwagen) und zwischen 1937 und 1942 das Automodell 325 gebaut. Letzteres musste als sogenannter „Leichter Einheits-Pkw“ in weitgehend identischer Konstruktion auch von Stoewer undHanomag nach Vorgaben der Wehrmacht hergestellt werden.“

Da weiter machen, wo die Nazis aufgehört haben … übrigens fingen die in Hamburg unter anderem damit an, die letzten Gängeviertel abzureißen. Auch eine Form von Gentrifzierung. Weil sich da kommunistisches und sozialdemokratisches Gesindel und miefige Gewerkschafter herum trieben, die man noch nicht interniert bekommen hatte und an deren Rand auch die frühen Synagogen standen, wenn auch damals der Grindel zum jüdischen Viertel schon geworden war:

„Eine der ersten Maßnahmen der Nationalsozialisten bestand darin, die ehemalige Hauptsynagoge Kohlhöfen 1934 abzureißen.“

So haben die Nazis angefangen. Hätten die dort Lebenden sich gewehrt, hätte Herr Poschardt vermutlich folgendes entgegnet:

„Ziemlich deutsch haben die Gentrifizierungsgegner ihre lebensweltliche Intoleranz zum Heimatschutz hochtrapiert und wollen mit Brandstiftung, Nötigung und Sachbeschädigung ihre muffige, überschaubare Gegenwelt vor dem bösen Kapitalismus bewahren.“

Und für das „ziemlich deutsch“ hätte er dann auf die Nase bekommen. Und Mussolinis Begeisterung angesichts des Folgenden wäre Poschardt vermutlich auch sicher gewesen:

„doch bis das so weit ist, darf dieser Art von antimodernem Ressentiment nicht der kleinste symbolische Sieg spendiert werden.“

sah sich der italienische Faschismus meins Wissens doch als Speerspitze der Moderne, was u.a. die Futuristen zu ihm hin zog.

Mit dieser dümmlichen Versatzstücklogik kann man die Vergleicherei wirklich bis ins Absurde steigern.

Was den Herren Poschardt vom Fortschreiben anderer Kontinuitäten nicht abhält – nicht zu vergessen bleibt die Hetze gegen „arbeitsscheues Gesindel“ und „Asoziale“ der Nazis:

„Diese Aktivisten sind die Speerspitze jener Untätigen und Verwöhnten, die in Berlin weiterhin ungestört und oft genug sozialstaatlich subventioniert ihre kleinkarierten Kreise ziehen.“

Die Anspielung auf „Sozialschmarotzertum“ ist zudem strukturell antisemitisch.

Natürlich hinken auch meine Vergleiche schwer, weil die des Poschardts so finster sind, muss man halt gelegentlich zerrspiegeln.

Und es ist interessant, in welchen Fällen Nazi-Vergleiche als unstatthaft, empörend und gehtgarnicht, Godwin’s Law gelten, in welchen Fällen jedoch die Springer-Presse, von Kommentatoren bejubelt, sie ins Netz stellt.

Das wirklich Gefährliche ist auch gar nicht diese niveaulose Schmierfinkerei von einem der wirklich kaum ernstzunehmenden Vertreter des Pseudo-Pop-Agitprops von Rechts, sondern dass die Inflationierung solcher rhetorischen Muster allerorten schlicht die Geschichtsvergessenheit befördert.

Aber dafür hat man jetzt ja sogar jemanden zum Präsidenten gewählt, das realhistorische Nazi-Deutschland endlich ignorieren zu können …

Advertisements

64 Antworten zu “Massenvernichtungslager in Kreuzberg?

  1. Loellie März 21, 2012 um 1:58 pm

    “ … Zwangsarbeiter mussten darüber hinaus ohne Schutzkleidung im eigenen Batteriewerk arbeiten und wurden somit vorsätzlich den giftigen Gasen der Schwermetalle Blei und Kadmium ausgesetzt, was dazu führte, dass die meisten dies nicht überlebten. Die Autoren verweisen auf eine interne Berechnung von Quandt, die von einer „Fluktuation“ von 80 Personen monatlich ausging – also 80 Toten. Nach Einschätzung von Benjamin Ferencz, der bei den Nürnberger Prozessen für die Anklagebehörde arbeitete, wären die Quandts ebenso wie Alfried Krupp von Bohlen und Halbach, Friedrich Flick und die Verantwortlichen der I.G. Farben als Hauptkriegsverbrecher angeklagt worden, wenn die heute zugänglichen Dokumente den Anklägern damals vorgelegen hätten. Günther Quandt schaffte es, sich der juristischen Verantwortung zu entziehen. Zunächst tauchte er ein Jahr lang in Bayern unter, bis er 1946 schließlich für zwei Jahre von den Amerikanern interniert wurde. Mit abstrusen Argumenten stellte sich Quandt selbst als ein Opfer der Nazis dar. Die greise Schwester von Magda Goebbels, die das Filmteam im Altersheim aufsucht, mokiert sich darüber. „Ich habe jetzt nur noch ein Vermögen von 78 Millionen Dollar“, habe Günther Quandt damals zu ihr gesagt.“ …“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Quandt_%28Familie%29#Mitverantwortung_der_Familie_f.C3.BCr_Verbrechen_in_der_Nazi-Zeit

    Die Briten haben dem Nürnberger Tribunal bewusst Beweise vorenthalten, um die Batterielieferungen für die RAF nicht zu gefährden.
    „Das Schweigen der Quandts“ gibt es mit Sicherheit auf youtube.

    Das war meiner Meinung nach auch der Grund, weshalb der Reprint von Zeitungen aus dem Dritten Reich gestoppt wurde. Dann stünde das deutsche Feuilleton mit heruntergelassener Hose da, wenn man deren Rethorik 1:1 nebeneinander legen könnte. Es ist ja nicht so, als würden sich diese ganzen Schmierfinke rethorisch und inhaltlich von ihren geisten Vorbildern aus den 30ern unterscheiden.

    On a brighter note laufen in den USA nicht nur Rush Limbaugh die Sponsoren weg, bei dessen letzter Sendung gab es noch ganze zwei kommerzielle Werbeeinblendungen, mittlerweile ist das ganze rechtsextreme Spektrum des Talk-Radios betroffen.

    Und der CSD findet dieses Jahr zwischen dem Alex und dem Brandenburger Tor statt. Weil ja „Mercedes Benz Fashion Week“ und EM-Fanmeile ist. Da der Tiergarten ja nur ein Fassungsvermögen von 10 bis 20 Millionen Menschen hat, muss man die Sicherheitsbedenken des Herrn Bezirksstadtrat Carsten Spallek (CDU) sehr ernst nehmen.

  2. momorulez März 21, 2012 um 3:04 pm

    Jetzt muss ich Rush Limbaugh wieder hinterher googeln 😦 … ist das der, der u.a. auslöste, dass sich zunehmend die weiblichen Wähler von den Republikanern abwenden? Das war seltsamerweise auch in DIE WELT ein ganz guter Artikel dazu.

    „Das Schweigen der Quandts“ ist sehr beeindruckend, und in der Tat auch, wenn man den IG-Farben-Prozessen hinterher googelt. „Stunde 0“, „Wirtschaftswunder“, das sind auch immer so Mythen.

  3. momorulez März 21, 2012 um 3:09 pm

    Hier noch zum Hintergrund, was das Geschreibsel von Poschardt noch absurder macht:

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,822478,00.html

  4. Loellie März 21, 2012 um 3:29 pm

    Limbaugh war doch der, der letztens die einzige Frau, die zur Verhütungsfrage bei der Anhörung aussagen durfte, als „Slut“ und „Prostitute“ bezeichnet hat. Wobei das auf der Limbaugh-Skala noch nichtmal weit oben rangiert und bei weitem nicht alles war, was er in dem Zusammenhang rausgehauen hat. Das interessante ist ja aber, dass unter anderem auch Glen Beck, Michael Savage und Sean Hannity, letzterer ein dicker Fisch bei Foxnews, betroffen sind.
    Das es diesen Skandal gebraucht hat, damit sich weibliche Wählerinnen von den Republikanern abwenden, ist eher ein Armutszeugnis.

  5. momorulez März 21, 2012 um 3:39 pm

    Na, es war schon bei der letzten Wahl so, dass Obama viel stärker von Frauen gewählt wurde – aber wo manch Republikaner jetzt schon Verhütung in der Ehe verbieten wollte, ging das wohl vielen zu weit. Die haben ja ein derart kreatürliches Bild menschlicher Existenz, dass sie pure Brutpflege und Fortpflanzung, also ziemlich biologistische Ansätze, religiös grotesk überhöhen. So eine belämmerte Vorstellung von Religiösität und Spiritualität muss man erst mal entwickeln. Wirklich nichts gegen glückliche Kinder und Menschen, die darin ihren Lebenssinn finden, aber bei denen geht’s ja nur noch um’s heterosexuelle Ficken und Gebären. Früher orientierten die sich wenigstens noch am Jenseits, der Erbsünde, der Entsagung und der fleischlichen Auferstehung 😉 …

    Und dann war wohl Limbaugh, wenn ich den Artikel richtig in Erinnerung habe, der da auslösend war, dass denen jetzt die Frauen weg laufen.

  6. T.Albert März 21, 2012 um 3:46 pm

    Ja, sehr gut. Die Kreuzberger sollen das wieder selbst in die Hand nehmen, wie das die planerischen und architektonischen Partizipationsmodelle der siebziger und achtziger Jahre längst vorgemacht haben, bis sie aus der herrschenden Geschichtsschreibung gekickt wurden, damit jetzt wieder Unternehmen Stadtentwicklung „demokratisch“ in die Hand nehmen können. Das ist wirklich ein Witz, aber Poschardt versteht den nicht mal, fürchte ich, weil ihn die demokratischen Beteiligungsverfahren gar nicht interessieren.
    Vielleicht sagt ja Hardt-Waltherr Hämer noch was zu der Sache.

  7. momorulez März 21, 2012 um 4:00 pm

    Da ist hier in Hamburg zumindest ein wenig in Bewegung geraten, weil das irgendwann sogar der CDU schwante, dass die Gentrifizierung der Stadt sehr schlecht bekommt. Die haben dann die besetzten Gängeviertel-Häuser gestützt – klar, auch weil das brave weiße Künstler-Bürgerkinder waren, aber das ist ja gut, dass die da sind inmitten der Innenstadt.

    Es gibt da wieder mehr Partizipation. Da kamen dann zwar auch für viele unerwünschte Sachen bei raus wie im Falle des IKEA in Altona, bei den ESSO-Häusern auf der Reeperbahn geht auch einiges schief, aber eine weitere Vergnüngungs- und Konzerthallen-Meile neben dem Millerntor-Stadion wurde nix. Was in einer Stadt, wo jahrelang Springer und Immobilienmafia mehr oder weniger den Bürgermeister bestimmten, schon erstaunlich ist. Auch, als der Verdacht entstand, dass an der Bernhard-Nocht-Straße, das ist die, die oben an den Hafenstraßenhäusern entlang führt, ein denkmalgeschütztes Haus „aus Versehen“ abgerissen wurde, war der Aufschrei in der ganzen Stadt riesengroß, und da gibt es zumindest wohl Absprachen zwischen Investor und Anwohnern.

    Ich habe das Gefühl, dass Hamburg der Umzug nach BILD nach Berlin echt verdammt gut getan hat, weil nicht mehr gleich Hundegesetze erlassen werden, wenn Herr Diekmann an der Alster mal in einen Haufen getreten ist. Während der „Hauptstadtjournalismus“ wirklich unerträglich enervierend ist und eine Stilblüte nach der anderen hervor bringt. Diese ganze Kumpanei zwischen Politik und Journalismus ist ja grausig, wie wir schon im anderen Thread hatten.

    Gibt hier immer noch genug Mist, aber dieses Megaaggressive von Seiten der den Boulevard Beherrschenden ist nicht mehr so spürbar.

  8. Loellie März 21, 2012 um 4:21 pm

    “ … Und dann war wohl Limbaugh, wenn ich den Artikel richtig in Erinnerung habe, der da auslösend war, dass denen jetzt die Frauen weg laufen. …“

    Ja eben, genau das meine ich ja. Der redet doch aber schon seit Jahren bei jeder Gelegenheit von Femi-Nazis und hastenichtgesehn und die Entwicklung zur Entrechtung von Frauen war doch der Grund für den Erfolg der Repubs bei den Zwischenwahlen 2010. Seitdem läuft der „War on Women“ auf Hochtouren. Das ist eines der wichtigsten Theme bei der als Primaries bezeichneten Freak-Show, die seit August sämtliche Medien dominiert. Und jetzt hat einer, von dem man seit bald Jahrzehnten nichts anderes kennt, Schlampe gesagt.

    Die Spitze des Eisbergs:
    http://www.huffingtonpost.com/soraya-chemaly/womens-reproductive-rights_b_1345214.html

    Und was soll denn der Poschardt verstehn? Man wundert sich doch mittlerweile, dass die es morgens noch ohne Fremde hilfe aufs Scheisshaus schaffen. Diese ganzen Opfer bösartiger PC-Nazis. Das lässt sich inhaltlich doch gar nicht mehr kommentieren, so irre ist das alles.

  9. T.Albert März 21, 2012 um 5:10 pm

    „Und was soll denn der Poschardt verstehn?“
    Stimmt. Ich kann mir das eben alles immer so schlecht vorstellen.
    Mann, und das Ding aus der Huffingtonpost – es wird wirklich immer finsterer.
    Die Kommentare unter Poschardt geben auch wieder einen gewissen Ton vor, von dem ich nicht weiss, wie der zu erwidern wäre. Da laufen Vernichtungsphantasien ja immer mit, so dass man sich am liebsten schon mal verdrücken würde mit Frau und Kind.

  10. momorulez März 21, 2012 um 5:19 pm

    Diese hasserfüllten Kommentatoren da, da verliere ich auch immer völlig die Fassung. Das in der Huffington Post ist allerdings noch mal die Steigerung davon. „Religiös“ begründete Human-Viehzucht, die sind einfach nur noch so dermaßen durchgeknallt, da kann man echt nur noch verstummen.

    Ja, man fragt sich ja nach dem Verdrücken – nur wohin?

  11. Loellie März 23, 2012 um 4:52 pm

    „Letztens gab es eine Sendung auf arte, die vorgab, über Frauenrechte in Europa zu berichten. Im Beitrag über Frankreich und Deutschland ging es um sogenannte feministische Pornografie, dagegen handelte der Bericht aus der Türkei von häuslicher Gewalt. Diese Aufteilung ist kein Zufall, selbst wenn sie nicht bewusst beabsichtigt war, sondern erfüllt eine konservative politische und sozialpsychologische Funktion. “

    Michael Zander und Thomas Wagner: Sarrazin, die SPD und die Neue Rechte

    http://www.heise.de/tp/artikel/36/36580/1.html

    „Drei Jahre schlummerte das nie irgendwo eingesetzte homophobe Fleischmotiv in den Tiefen des Internets – man kann es beispielsweise noch in einem Blogeintrag zur Preisverleihung finden – und niemand regte sich auf. …

    Wer das Motiv ausgegraben hat, ist nicht mehr genau zu rekonstruieren, doch die sozialen Netzwerke zeigten einmal mehr, dass sie gut geeignet sind, der Wut einiger weniger Wucht zu verleihen.“

    Schreibt die „Generation Golf“ auf Spon. Die Kommentare sind entsprechend.

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,822755,00.html

    Und weshalb der War on Women auf Mädchenmannschaft und Umfeld kein Dauerbrenner ist, erschliesst sich mir einfach nicht. Es ist ja nicht so, als würde nicht auch ständig auf US-Blogs verwiesen. Gegen It Get’s Better zu wettern ist natürlich auch einfacher.
    Die konservative Revolution ist insofern ein voller Erfolg, dass vor lauter Kampf gegen den Rollback das erreichen von Fortschritt praktisch unmöglich geworden ist. Die wenigsten dieser Gesetze bleiben ja bestehen, bzw, werden früher oder später von den obersten Instanzen wieder kassiert, aber sowohl demokratische Prozesse als auch der juristische Apparat sind effektiv lahmgelegt. Und soooo sicher, dass die Gerichte richtig entscheiden, ist das auch nicht.
    Ganz davon ab, dass zB die Gewerkschaften genauso unter Beschuss stehen. Mittlerweile gehe ich davon aus, dass die Medien diese Spielchen so eifrig mitspielen, weil es natürlich prima von Obamas desaströser Regierungsbilanz ablenkt. Der hat mittlerweile auf jede Sauerei seines Vorgängers noch eine ordentliche Schippe draufgelegt.

    Was jetzt alles nicht erklärt, worauf Zander in dem Zitat am Anfang sagt. Oder weshalb die Katholische Liga, nachdem sich herumgesprochen hatte, dass das nur ein Arschloch mit Computer ist, schwammig als „religiöse Gruppierungen“ umschrieben wird. Im Plural. Flächendeckend.
    Oder weshalb die Think-Tanks, die unlängst in Aegypten Probleme bekommen haben, als NGO’s und Menschrechtsorganisationen bezeichnet werden und nur 3 von 12 Vereienen überhaupt namentlich erwähnt wurden. Obwohl alle 3 Orgas, btw, selbstverständlich von Parteien getragen werden, die Konrad Adenauer Stiftung, das International Republican Institute, und der Laden der Albright selbstverständlich regierungsnah sind.
    Von der aktuellen Clickstrecke auf Spon über eine Art Kinderdorf in Swasiland, dessen wichtigstes Anliegen „Christ-centered Values“ sind, wovon im Artikel natürlich kein Wort erwähnt wird, auch nicht die Verbindung zu einem zwar generösen, aber dubiosen Immoblienspekulant, fang ich erst garnicht an.

    So problematisch der Begriff gleichgeschaltete Medien ist, so atemberaubend der Umfang indem mit gezielten Auslassungen, Falschinformationen und Manipulationen operiert wird. Und das mittlerweile bis in feministische und autonome Blogs hinein.
    Ich hab damit zwei Probleme, das ich nicht verstehe wie das funktioniert, und das ich mich schon selbst damit langweile, weils klingt wie Sprung in der Platte.

  12. momorulez März 23, 2012 um 5:13 pm

    Habe das Interview mit dem Zander und dem Wagner eben nur halb gelesen; das ist ziemlich spannend. Was er mit dem Zitat da oben sagen will, weiß ich auch nicht genau, vermutlich, dass die selbstbewusste, westliche Frau gegen die prämoderne aus der Türkei ausgespielt wird, die EMMA-Masche. Und dass die Mädchenmannschaft da nicht häufiger drauf eingeht, das hat mich auch schon gewundert – das liegt aber teilweise auch daran, dass noch sehr viel mit europäischen Konservatismen und Maskulinisten gekämpft wird, das, was man als Neue Rechte oder arisch.-evangelikalen Komplex nennen kann, kurioserweise gar nicht gepeilt wird. Das war für mich ja auch das wirklich Frappierende in den zum Glück (!!!) vergangenen Diskussionen mit „autonomen Blogs“: Dass das noch nicht mal geschnallt wurde, wenn drüber geschrieben wurde. Diese ganze Pionierarbeit, die Du hier im Blog geleistet hast, wurde in drastisch heteronormativer Manier überhaupt nicht zur Kenntnis genommen, weil diese Deppen so derart verblödet sind in ihren eigenen, sozialen Bezügen, das man wirklich nur erschauern kann. Die sind alle so derart auf die alten Nazis fixiert und klassische Kapitalismuskritik fixiert, dass ihnen das qualitativ Neue dieser ganzen Anti-PC-etc.-Geschichten trotz jahrelanger Auseinandersetzungen mit den B.L.O.G.s völlig entgangen ist und sie einfach deren Habitus und Reflexe adaptieren, wenn es mal daran geht, das eigene Weltbild in Frage zu stellen. Und das betrifft ja nicht nur die hier Verschwundenen, sondern eine ganze Generation Irgendwielinker.

    Und was die Gleichschaltung der Medien betrifft, da könnte ich ja mittlerweile ein Buch drüber schreiben. Das meiste ist „Vorauseilender Gehorsam“ und das Sich-Zurückziehen auf das, was als Konsens identifiziert wird, bei gleichzeitiger Angst davor, irgendwem auf dem Schlips zu treten, der mächtiger sein könnte als man selbst. Das ist mir auch schon oft passiert, gebe ich ja zu. Weil man Aufträge braucht. Weil die Branche teilprekarisiert ist, und die paar Besitzstandswahrer IN den Zentren Angst haben, ihre Sicherheit zu verlieren.

  13. T.Albert März 23, 2012 um 6:27 pm

    Diese Tofu-Scheisse funktioniert natürlich – das sind die irren Sprüche, die du den ganzen Tag, wenn du unterrichtest, nebenher zu hören kriegst, das ist Normalität wie noch nie, zusammen mit rassistischer Rede über andere Themen und Menschen, die u. U. direkt dabei angesprochen oder angepöbelt werden, wenn sie dabei sind. Das ist Normalsprache und die setzt sich bis in sachliche Themen fort, bis Kommunikation unmöglich ist. Ich nenne das ja Verwahrlosung. In letzter Zeit spielen Typen wie Sarrazin dabei ihre Rolle.

  14. momorulez März 23, 2012 um 6:56 pm

    Ja, ich kriege den ganzen Sprech ja nur im Vorbeigehen mit, kann mir ja mein tägliches Umfekd aussuchen – das sind wirklich wieder Üblichkeiten, die im Zuge der permanent angeheizten Verteilungskämpfe sich immer weiter verschärft haben. Wie das läuft, war ja auch in anderen Diskussionen hier spürbar, wo aufrechte Familienväter meinten, der Party-Community das Lotterleben zu finanzieren. Und die ganzen weißen Mittelschichtskinder verteidigen ihre Priviligien von potenzieller PoC-Konkurrenz, indem sie die sarrazinesken Vorstellungen der dooferen „Migranten“ reproduzieren, immanent.

    Wo das dann landet, kann man hier nachlesen:

    http://www.aktion-libero.de/2012/03/ein-hitlerbart-aus-fairtrade-schokolade/

    wo Schwule, Gentrifzierung, Intellektuelle und diktatorische Linke zu einem Brei verrührt werden, und das auf der Seite eines Protals gegen Homophobie im Fussball. Das den ganzen Kriseninseznierern und -profiteuren echt ein Coup des „Teile und herrsche“ gelungen – Konkurrenzdruck intensivieren, und man kann sicher sein, dass die gesellschaftlichen Minderheiten auf der Strecke sind. Weil manche Leute so derart wenig über ihre Interessen wissen, dass sie lieber gegen Delfinfangproteste opponieren und „die reichen Schwulen“-Mist implizit daher quatschen, als sich mal Gedanken über Solidarität zu machen. Solidarität aufkündigen und Verwahrlosung gehören halt zusammen.

  15. Loellie März 24, 2012 um 4:30 pm

    Wobei der T.Albert ja in einem ganz besonders verwahrlosten Millieu unterrichtet. Ich würde da wahrscheinlich die Prügelstrafe wieder einführen wollen. Das Problem dabei ist ja, dass es immer weitere Kreise gibt, die ein explizites Interesse daran haben, Kommunikation so zu verunmöglichen.

    Schwule verprügeln will Maredo dann doch noch. Queer.de wurde nachdrücklich aufgefordert, das Tofubild von der Webseite zu entfernen.

    Vielleicht sollten wir Steffi eine durchgeschwitzte Socke als Auszeichnung zukommen lassen, für ihre Bemühungen zur Förderung von Umkleidekabinenatmosphäre im ZwoNullerWeb. Die blüht da ja richtig auf, auch wenn ich den Eindruck habe, dass sie garnicht merkt, was sie da zusammen geschrieben hat.

    Dass ich mich über die Stille auf Mädchenmannschaft wundere, liegt doch genau daran, dass die sehrwohl eine ganze Reihe us-amerikanischer Blogs auf dem Schirm haben, und auch wenn die wohl mehrheitlich thematisch auf den Wissenschaftsbetrieb festgelegt sind, kann das angesichts der Zeit, die das da drüben läuft und der umfassenden Breitseiten nicht an denen vorbei gegangen sein.

    Die Gewaltdrohung gegen das LAB ging dann wohl vom Kreuzberger Bürgermeister aus. Der hat überlegt, ob es vllt möglich wäre, im Zuge der Ausstellung auch das Thema Zwangsarbeiter anzusprechen. Das geht natürlich nicht. Aber gut, dass das zusammenknüppeln von Künstlern im Tacheles die Demokratie festigt. Wo kämen wir da hin.

  16. momorulez März 24, 2012 um 4:49 pm

    Falls ich Lantzschi oder Riot Mango mal wieder über den Weg laufe, frage ich sie mal!

    Und Steffie ist tatsächlich einfach die übliche Ressentimentsstruktur und weiß vermutlich wirklich nicht, was sie da schreibt. Aber ob sie Zugang zum Sockenfetisch hat?

    Musste hier gerade wieder wen nicht frei schalten bzw. löschen, der meinte, Leute für „peinlich“ erklären zu müssen, die meinen, dass im Falle eines Vereins, der sich den Kampf gegen Homophobie auf die Fahnen geschrieben hat, Katholische Geistliche allenfalls als Vertreter zu kritisierender, menschenverachtender Doktrinen auf
    Podien zu setzen sind. Diese Dumpflaberer gehen mir einfach nur noch auf die Nerven, die nicht zwischen Institutionenvertretern und individuell Gläubigen unterscheiden können. Und diese ständige Aufforderungen an Leute, deren Lebensform von bestimmten Organisationen nicht ausgehalten wird, sie sollten das umgekehrt gefälligst tun, nervt auch.

    Hat er, der Kreuzberger Bürgermeister? Prima!

  17. momorulez März 24, 2012 um 5:32 pm

    Ach so, auch der hier noch:

    http://taz.de/Streit-um-elfjaehrige-Transsexuelle/!90229/

    Das ist derart drastisch zum Kotzen, ein derart haarsträubender Rückfall in den ganzen Scheiß, den Pseudowissenschaftler von Krafft-Ebing bis hin zu KZ-Ärzten, Katholischen Pfaffen im Holland der 50er usw. betrieben haben, dass ich tatsächlich heute nacht davon geträumt habe, weil das so hundsgemein ist.

  18. Loellie März 24, 2012 um 10:16 pm

    Das ist wirklich schlimmstes Mittelalter … 😦

  19. flummi März 25, 2012 um 11:16 am

    ^^ das ist so furchtbar dass es mir die Sprache verschlägt.

  20. T.Albert März 25, 2012 um 4:48 pm

    loellie, wieso ist mein milieu verwahrloster als andere milieus? ich mein, wieso meinst du das? ich kenne ja kaum noch andere, muss aber feststellen, dass auch in meinem künstlermilieu und besonders in der ausbildung das verständnis für ambivalenzen und „unschärfen“ immer geringer wird, es sei denn, das ist medienbezogen oder man beschäftigt sich mit der inszenierung von mischformen „natürlich-künstlich“, der gentechnischen grünfärbung von kaninchen als plastik oder der kreuzung von nacktpudeln mit känguruhs u.ä. das erste beispiel ist wahr. aber in meinen augen gehört das nur zu der gigantischen disziplinierungsmassnahme, der wir uns gerade unterziehen.

  21. flummi März 25, 2012 um 4:54 pm

    Und ich hab meinem Biochemiker (der sich Psychiater nennte) die Versuchskanninchenschaft gekündigt.

    Bzw. er kündigte mir, weil ich mich seiner chemischen Experiente verweigert habe.

    http://gruenegummizelle.blogspot.de/
    (ich darf meinen link hier nichtmehr eingeben, sondern nur noch über wordpress kommentieren)

  22. Loellie März 25, 2012 um 6:41 pm

    T.Albert, ich mein doch nicht dein Künstlermillieu, aber du warst doch an einer Privatschule oder sowas, … oder nicht?

  23. flummi März 25, 2012 um 7:14 pm

    krieg diese TAZ-story nicht gebacken. Nie u. nimmer könnte ich meinen Sohn „Transexualität induzieren“ So eine Riesensauerei! Und bis der Wahnsinn hoffentlich von Karlsruhe gestoppt wird, muss das Kind sich diese Staatsgewalt einfach unterwerfen. Ich könne durchdrehen.

  24. momorulez März 26, 2012 um 8:14 am

    http://taz.de/Transsexualitaet/!90293/

    Gibt auch Gegenbewegungen; der Fall ist aber tatsächlich unerträglich krass.

  25. momorulez März 27, 2012 um 5:19 pm

    Ja, ist wirklich aufschlussreich, macht freilich trotz des „Updates“ die Sache ja kein bißchen besser 😦 …

  26. Loellie März 27, 2012 um 5:58 pm

    Nee, im Kern ändert das nichts wirklich, und ich würde der taz die juristische Verwirrung garnicht ankreiden wollen. Sobald die Akten vorliegen, gibt es mit Sicherheit ein Update. Und der/die Kommentator_in „Gast“ scheint auch über Informationen zu verfügen.

  27. momorulez März 27, 2012 um 8:43 pm

    So weit hatte ich noch gar nicht runter gescrollt; was der schreibt, macht die Sache ganz unabhängig davon, ob es sich nun um eine Zwangseinweisung handelt oder nicht, eher noch schlimmer. Allein der Terminus „Geschlechstidentitätsgestört“ ist ja schon völlig daneben bei Anlaufstellen; dann aber ideologisch gestört Frankfurt und Hamburg zurück zu weisen, um an die Charité zu verweisen, weil da, wie mehrfach zu lesen war, ein Heini sitzt, der dem Vorbild der Konversionstherapie für unsereins einst folgend Kinderseelen massakriert, mutmaßlich, was ist denn das für ein Gericht??? Auch das Ganze dann auf dem potenziellen Wahn einer mutmaßlich in Fragen der „Geschlechtsidentität“, was immer das sein soll, schwer verwirrten freien Mitarbeiterin des Jugendamtes zu gründen, sind die noch bei Trost?

    PS: Habe gerade noch mal gegoogelt; das Kammergericht ist wohl ein Oberlandesgericht, also ein ziemlich hohes, höchste Instanz im Land. Das macht die Sache noch schlimmer.

  28. momorulez März 27, 2012 um 9:08 pm

    http://atme-ev.de/ ist vielleicht noch ganz erhellend; der Fall Alex hat es mittlerweile bis in den Wikipedia-Eintrag von Klaus Beier, der die Sexualwissenschaften an der Berliner Charité leitet, geschafft. Dort wird auch eher angedeutet, der habe auch an „prähomosexuellen“ Kindern rumgedoktertet, damit diese nicht auf das dann nicht änderbare schwule Gleis gerieten, ohne dass das weiter ausgeführt wird.

    Die bei Atme eV. verweisen nun darauf, dass er bei „Geschlechtsidentitätsgestörten“ einfach die allseits anerkannten Klassifikationen anwende, was ja nur wieder zeigt, was für ein verdorbener Haufen die „Sexualwissenschaftler“ sein können. Foucaults Thema. Und dann fällt einem wieder ein, was der Herr Sigusch so alles erläutert hat, als er in Frankfurt in Rente geschickt wurde – meine mich zu erinnern, dass der im Strahl gekotzt hat, weil sie sein Lebenswerk zerstörten. Und Günther Schmidt, auch einer von den Guten, ist hier in Hamburg ja auch schon länger eremetriert. Günther Amendt wurde in Eppendorf über den Haufen gefahren und noch übelst der Anleitung zur Pädophilie bezichtigt.

    Der arisch-evangelikale Komplex ist echt allerorten schwerst aktiv.

  29. flummi März 27, 2012 um 11:07 pm

    „Auch das Ganze dann auf dem potenziellen Wahn einer mutmaßlich in Fragen der “Geschlechtsidentität”, was immer das sein soll, schwer verwirrten freien Mitarbeiterin des Jugendamtes zu gründen, sind die noch bei Trost?“

    ganz genau. es ist schlichtweg nicht zu fassen. Aber vielen Dank für den link^^ der ja nochmal deutlich zum Ausdruck bringt wo der Hund begraben liegt.

    und das hier gefällt mir am besten:

    „Das schöne ist, wieder einmal bestätigt zu bekommen, dass diejenigen, die ein Problem haben nicht transsexuelle Menschen sind, sondern diejenigen, die nicht in der Lage sind transsexuelle Menschen als Teil der geschlechtlichen Realität anzuerkennen. Und noch schöner ist, die Gewissheit: Wenn wir wollen, dann geht es auch ohne Fremdbestimmung! Es liegt an der Wertschätzung, die wir uns selbst gegenüber aufbringen.“

    Jah Man!

  30. Loellie März 29, 2012 um 7:09 pm

    Vor allen Dingen wusste ich garnicht, dass es in D-Land mittlerweile auch solche „Foster Care“ wie in den USA gibt, also Familien die ihren Unterhalt mit der Betreuung von Kindern aufbessern.
    Und auch wenn sexuelle Uebergriffe auch dann ernst zu nehmen sind, wenn sie von 12jährigen ausgehen, war da bisher noch nichts von einem Gutachten zu lesen. Das scheint mittlerweile tatsächlich üblich, dass religiöse Gefühle irgendwelcher Fundamentalisten vor Gericht ausreichen, um Zwangsmassnahmen gegen Kinder durchzusetzen. Dabei verdräng ich selbst ganz gerne, wie dick die Evangelikalen bei allem was mit Jugendhilfe oder Fürsorge zu tun hat, die Finger im Spiel haben. Während gleichzeitig den Jugendämtern seit Jahrzehnten die Budgets gestrichen werden.
    Bei Alex weiss ich auch nicht, ob das überhaupt eine Freie Mitarbeiterin ist, es scheint sich da eher um eine Privatperson zu handeln. Hier in der Schweiz gibts auch sogenannte Mediatoren zu denen man zB wegen Nachbarschaftsstreitereien geht, anstatt gleich die Gerichte zu blockieren. Im Prinzip sind diese Mediatoren „irgendwelche“ Leute die darauf Bock haben, ohne jede juristische Vorbildung.

  31. momorulez März 29, 2012 um 7:28 pm

    Dieses Pflegeeltern-Programm zum Geldaufbessern, das war mir bekannt. Aber ansonsten steige ich da auch nicht richtig durch, welche Instanz in solchen Fällen welche Rolle spielt. Und „Gutachter“ sind ja auch immer so eine Sache, da gibt es ja auch die kuriosesten Fälle, ganz schlimm ja der der Wormser Prozesse.

  32. momorulez März 29, 2012 um 10:32 pm

    @flummi:

    Was ist dieses Oraclesyndicate für eine Seite? Bei so was ist das ja immer ein schmaler Grad – weil es vieles davon gegeben haben kann , aber so, wie sich das da liest, ist mir das unheimlich. Das ist ja bei all diesen Geschichten, auch P2, Gladio, MK-Ultra so, auch bei den Diskussionen um die Entstehung des AIDS-Virus, dass sich da meistens die falschen auf den Stoff stürzen. Was auch daran liegt, dass die Linke so doof ist, „Verschwörungstheorien“ als „strukturell antisemitisch“ ganz generell zu begreifen und das Feld der Rechten überlassen hat. Bei dem Verlinkten habe ich trotzdem ein Glaubwürdigkeitsproblem.

  33. flummi März 29, 2012 um 10:44 pm

    Ganz falsche Richtung, Momo

    „. Alexander von Paleske ist Arzt für Innere Medizin, Hämatologie Head, Department of Oncology am Princess Marina Hospital in Gaborone/Botswana und Ex-Rechtsanwalt beim Landgericht Frankfurt/M“

    hatte in meinen Artikeln zur Aidsleugnung des öfteren auf ihn verwiesen. u. er gibt ja in seinem artikel

    http://fensterlogs.wordpress.com/2010/07/20/noch-ein-paar-nachgedanken-zur-aids-thematik/

  34. momorulez März 29, 2012 um 11:04 pm

    @Flummi:

    Ich checke es morgen in Ruhe; vielleicht verstehst Du mein Misstrauen 🙂 …

  35. flummi März 29, 2012 um 11:13 pm

    Ja, aber der Doc ist ok. Und kennt sich in den Themen die er behandelt, wirklich gut aus. hatte schon öfter mit ihm zu tun, bin ja in der Antiapardheidsbewegung aufgewachsen u.kenne den ganzen Horror von damals, incl. Project Coast, Dr. Death und dem ganzen Wahnsinn

  36. momorulez März 29, 2012 um 11:18 pm

    @Flummi:

    Mir ging es weniger um die Leugnung der Existenz des Virus als darum, wie er denn nun entstanden ist. Also grob zugespitzt die Frage, ob er wie auch immer in den 30 Jahren von Affen auf Menschen überging, was die bei Europäern populäre Vorstellung nährt, heimlich kichernd, die Schwarzen würden es mit Affen treiben, oder ob er nicht wie auch immer im Zuge der Impfstoffproduktion entstanden sei. Wo es so illustre Experten wie Christian Anders, „Es fährt ein Zug nach Nirgendwo“, gibt, aber wohl auch weltweit gescholtene Mediziner. Das sind immer intuitiv plausible Stories, die systematisch von den Falschen verbreitet werden, aber die „offizielle Version“ mag man ja auch nicht glauben, weil sie für die Drecksäcke dieser Welt zu schön ist, um wahr zu sein.

  37. flummi März 29, 2012 um 11:34 pm

    Ja, hab das verstanden. Wie das Virus entstanden ist, weiss glaube ich bislang niemand wirklich. Aber in dem Kontext sollte man sich auch mit „Project Coast“ beschäftigen.nicht von Paleske auch aber gut recherchiert

    http://oraclesyndicate.twoday.net/stories/1317545/

    (…)“Wir tun unser Bestes!
    Sie alle taten ihr Bestes. Im Dezember 1982 wurden mindestens 200 Inhaftierte SWAPO Mitglieder vergiftet wurden und anschließend über dem offenen Meer aus dem Flugzeug geworfen. Ebola, Cholera, Marburg und Gelbfieber Virus wurde in Flüchtlingslagern getestet, Thallium in Lebensmitteln, Krebserregende Stoffe in Unterhosen, sterilisierende Schokolade, selbst Mandela wollte man mittels präparierten Lebensmitteln die Krebs erzeugen, frühzeitig aus dem Gefängnis entlassen. Man tat sein Bestes in allen Belangen.

    Für die Q Utensilien, die wohl besser in einen James Bond Film passen, reiste von Zeit zu Zeit ein Amerikaner ein. Dr. Larry Ford, spezialisiert auf AIDS, Biologische Kriegsführung und Geburtenkontrolle. Er führte in Kalifornien die Firma BioFem. 1997 erhielt er sogar ein Patent auf eine neue Technik der Geburtenkontrolle. Bereits 1984 reiste Ford in das Military Hospital One wo er an Plazentas Virus Versuche vornehmen wollte. Er unterrichtete in Südafrika auch das Fachgebiet: „Wie töte ich gezielt mit einem Virus?“ Ford war ein Draufgänger. Um seine Untersuchungen vorzunehmen, schreckte er nicht davor zurück über Kriegsgebiet abzuspringen, um Toten angolanischen Kämpfern Blut abzunehmen, die im Bio oder Gas Krieg gestorben sind. Dr. Ford hat sich am 2 März 2000 erschossen, kurz nach dem sein Geschäftspartner James Patrick Riley, am 28 Februar vor der Firmentüre erschossen wurde.

    In Südafrika wurde speziell für das Coast Programm eine Firma gegründet. Eine von vielen und sie war wohl maßgeblich an der Erforschung beteiligt. Sie war unterirdisch gebaut, stark gesichert, mit Käfigen für bis zu 3000 Ratten, Affen, für Pferde, Schafe und Ziegen. Roodeplaat Research Laboratories, werkelte neben anderen Projekten wie Ebola, Anthrax und Marburg an einer eigentlichen Ethnowaffe: An Bakterien, die dunkle Hautpigmente erkennen und so nur Schwarze befallen sollte. Dazu brauchte Roodeplaat ein BL-4 Labor, die höchste Sicherheitsstufe überhaupt und dafür war Basson der Mann für die Kontakte.(…)

  38. flummi März 29, 2012 um 11:35 pm

    einen noch, dann bin ich weg, ich versprechs! nur um deinem Datenspeicher auch wirklich ausreichend Futter gegeben zu haben 😉

    http://www.geschichte-suedafrika.de/story/drdeath.htm

  39. momorulez März 29, 2012 um 11:41 pm

    Es gibt ja auch den Mythos der Hepatatis-Impfung, an der vor allem Schwule teilnahmen, Ende der 70er in New York und anderen Städten, anderen Impfungen auf Haiti … ich weiß wie auch kein anderer nicht, ob das Fantasien sind oder mehr. Eben nur, dass sich in ihnen irgendeine andere Art von Wahrheit artikulieren KÖNNTE. Solche Theorien bilden sich schon, wenn was nicht stimmt. Und antisemitisch werden sie erst, wenn irgendein Ekel ausruft: „Die Juden!“ Dabei waren es vielleicht die Römer?

  40. momorulez März 29, 2012 um 11:42 pm

    Korrigiere Link morgen!

  41. Loellie März 30, 2012 um 12:23 am

    „Es gibt die Klima-Wandel-Leugner, die Holocaust-Leugner und eben auch die HIV-AIDS-Leugner. “

    Sind diese Aids-Leugner solche, die ihre Medikamente absetzen und Therapien abbrechen weil sie nicht das Versuchskaninchen spielen wollen?

  42. momorulez März 30, 2012 um 7:50 am

    Ich glaube, er meint die, die sagen, dass es sich in afrikanischen Ländern um ein ganz anderes Krankheitsbild handeln würde, dass auf eine Immunschwäche aufgrund allgemein schlechter Lebensbedingungen zurück zu führen sei und schlicht dadurch zu heilen, dass man diese verbessert. Dass also der Virus da gar keine Rolle spiele.

  43. flummi März 30, 2012 um 10:46 am

    @ Loelli
    AIDS-Leugern sind jene die das eine mal behaupten, es gäbe überhaupt keine Viren auf der Welt und schon gar kein HIVirus und das andere mal behaupten dass für den Fall es gäbe doch ein HIVIirus dieses aber nichts mit der Krankheit AIDS zu tun hätte.

    HIV kein Virus oder harmloses Virus?
    http://oraclesyndicate.twoday.net/stories/2837670/

  44. momorulez März 30, 2012 um 11:05 am

    Na, das mit den „gar keine Viren“ ist aber nicht richtig – sie sagen, dass den Virus noch gar keiner entdeckt hat, weil der nur indirekt nachgewiesen würde. Und dass es andere Gründe, und zwar verschiedene in USA/Europa und Afrika gäbe und auch die Symptome differieren würden. Es gibt zudem die Fraktion, die sagt, AZT oder wie das heißt habe den tödlichen Verlauf hervor gebracht, was freilich nicht die Toten vor Entwicklung des Medikaments erklären würde. Dass zudem ein Symptombündel kreeiert worden sei, das gar keine einheitliche Krankheit beschreiben würde, sondern vor allem dazu diene, die Pharma-Industrie zu finanzieren. Ich stimme da mit nix überein noch widerspreche ich, ich weiß da nicht viel drüber.

    Und diese Reihung „Holocaust-Leugner – Klimaleugner – AIDS-Leugner“, die ist tatsächlich dubios.

  45. flummi März 30, 2012 um 11:14 am

    @ Momorulez
    es gibt da tatsächlich wleche und denen, die behaupten es gäbe keine Viren!

    Und während auf der einen Seite, den Menschen der Zugang zu Medikamenten immer mehr erschwert wird, nimmt auf der anderen Seite der Druck in Richtung Zwangsmedikation zu – USA: Richtlinie empfiehlt antiretrovirale Therapie für alle HIV-Positiven – sieh dazu
    “treatment as prevention” – ein Konzept mit latent freiheitseinschränkenden Tendenzen?
    http://www.ondamaris.de/?p=27537

    ps. bitte den senf von mir unter dem namen flummif aus dem späm löschen!

  46. flummi März 30, 2012 um 11:20 am

    Und dieser Herr hier war bspw. auch auf dem Kongress als Redner geladen

    http://en.wikipedia.org/wiki/Henry_H._Bauer#Views_on_homosexuality

  47. momorulez März 30, 2012 um 11:26 am

    Ja, solche Spinner waren ja von Anfang an dabei – dass die promisken, sich durch Tolietten und Darkrooms fickenden, ständig zugedröhnten, verlotterten, eh kranken Tunten aufgrund ihres Lebenswandels Immunschwächen hätten. Ich hingegen glaube ja eher, dass der besonders hohe Anteil verheirateter Heterosexueller mit Kindern bei Parkinson und MS Folge deren Lebenswandels ist. Ja, böser Witz, aber so eine Art der Korrelationsbildung wäre mir bisher noch nicht aufgefallen.

  48. Loellie März 30, 2012 um 1:51 pm

    Das war eine Spitze gegen Flummi, von wegen Glashaus, aber wenn sie das nicht merkt, muss ich das jetzt nicht nochmal breittreten.

    Was Momo schreibt, ist soeit korrekt und liesse sich noch erheblich ausführen, ich will es bei einer krzen Bemerkung zu AZT belassen. Das von den Gesundheitsbehörden in den 70ern verbotene AZT wurde nie als Therapie gesehen, sondern aufgrund der bekannten und massiven Nebenwirkungen als zeitlich sehr begrenzte lebensverlängernde Massnahme.
    Ich war nach dem „Genuss“ der Bilder auf dieser Orakel-Seite so bedient, dass ich den Link zu den obskuren Eso-watchern erst garnicht mehr angeklickt habe. Wahrscheinlich ist es der Artikel, in dem die sich ein gutes Stück weit selbst widerlegen.
    Es hat, btw, gute Gründe, dass aids-Hilfen und Post-Kollonialisten gegen derart sensationsgeile Bilder sturmlaufen. Bezeichnend auch, dass die Zeitrechnung dieser „seriösen“ Widerleger immer in den späten 90ern mit dem auftauchen der tatsächlich wirksamen Kombi-Therapie beginnt. Bis mitte der 90er, waren die aids-Leugner dass, was man den politischen und wissenschaftlichen Mainstream nennt, und an vorderster Front die Medien. Das dieser Mainstream sich auf die extremsten Spinner einschiesst, um dadurch jedwede Dissens und Kritik zu dämoniesieren, und vor allem zu ghettoisieren, ist nun auch nichts neues. Das entspricht weitestgehend dem, was als Extremismus- bzw Totalitarismustheorie diskutiert wird. Ich verstehe nur die Motivation dahinter nicht.

    Nicht wissenschaftlich, aber tatsächlich seriös von einem Cockette-Veteran:

    http://wewereherefilm.com/

    Meine Güte … wie die damals auf ACT-UP losgegangen sind …

  49. flummi März 30, 2012 um 2:12 pm

    @ Loelli

    hab die spitze schon bemerkt 😉 u.zu Esowatch stehe ich durchaus kritisch. Genauso kritisch wie zu Colin Goldner 😉 Aber hier ging es um ganz konkrete Personen, die sich in diesem Kontext profilieren u. die man ruhig auch beim Namen nennen kann. Ich hab mir ja selbst diverse Vortäge der Herren Köhnlein, Leitner u. Engelbrecht angetan, da sprengt es einem die Zwangsjacke!

  50. flummif März 30, 2012 um 2:14 pm

    Es gibt zahlreiche weitere Artikel von Paleske zu diesem Thema, die vollkommen ohne Bebilderung u. Esowatchlinks auskommen.

  51. flummi März 30, 2012 um 2:24 pm

    Es gib im übrigen noch zahlreiche weitere Artikel von Paleske zu diesem Thema, die vollkommen ohne Bebilderung u. Esowatchlinks auskommen.

  52. momorulez März 30, 2012 um 2:50 pm

    Ich gebe ja zu, dass ich auch nur einmal und dann nicht wieder auf die Seite geklickt habe, weil ich die Bilder auch als äußerst despektierliche Darstellung leidender, schwarzer Körper gesehen habe, so eine seltsame Zurschaustellung zu Beweiszwecken, die man bei weißen Unfallopfern oder Krebspatienten so nicht machen würde.

    „um dadurch jedwede Dissens und Kritik zu dämoniesieren, und vor allem zu ghettoisieren, ist nun auch nichts neues. Das entspricht weitestgehend dem, was als Extremismus- bzw Totalitarismustheorie diskutiert wird. Ich verstehe nur die Motivation dahinter nicht.

    Ich glaube, das ist wie bei 9/11: Die Leute müssen sich irgendwie selbst beweisen, dass alles mit „rechten Dingen“ zugeht. Und Osama und die 17 Teppichmesser passt irgendwie in das Selbstbild des Westens, das es ja zu Demokratie, Rechtsstaat, blabla gebracht hat.

    Es ist ja kaum möglich, irgendeine wirklich systemkritische These zu formulieren, die mal konkreter ist als „diese verbrecherische Pharmaindustrie“. Da quatschen noch alle mit, auch bei den bösen Amis, seltsamerweise will aber keiner hören, was ja nun zumindest denkbar ist und zumindest Wahrscheinlichkeiten auf seiner Seite hat.

    Noch vor vier Jahren wäre man vermutlich als Antisemit – wegen Verschwörungstheorie – beschimpft worden, auch auf Teilen der Linken, wenn man über eine Zusammenarbeit von Rechtsterroristen und Verfassungsschutz gemutmaßt hätte. So allmählich schwant das nun allen, dass es im Falle der NSU zumindest eine realistische Möglichkeit ist, dass zumindest Teile des Verfassungsschutzes so ahnungslos nicht waren.

    Das ist doch auch bei all den anderen Punkten so, die ich oben schon anführte, Gladio, MKUltra – man hat diese Themen komplett der Rechten überlassen, die daraus wirklich kontrafaktische Verschwörungen zaubern. AIDS ist auch so ein Thema; einen Aufschrei auf der Linken angesichts der Kriminalisierung von Kranken ist mir bisher nicht aufgefallen. Das passt ja sogar zu Poschardts Nazi-Scheiße da oben – die hauen ganztägig viel derbere Unterstellungen raus, und auf der Linken haben alle Angst, mal irgendwas infrage zu stellen, was über Plattitüden hinaus geht.

    Diese Theorie mit der Hepatitis-Impfung in New York Ende der 70er ist mir gerade erst über den Weg gelaufen. Bei Amazon-Kommentatoren des Buches ja nun tatsächlich tragischerweise ausgerechnet von Christian Anders schreibt dann einer, das sei mit 3 mal googeln erledigt, das Thema. Ich habe stundenlang gegoogelt und fand keine Widerlegung, sondern nur ein Beschwören der 30er Jahre-Theorie. Das einzige, was ich fand, war, dass es damals technisch gar nicht möglich gewesen sei, einen solchen Virus zu kreeieren. Aber wenn der nun wirklich nur indirekt nachweisbar ist, ist das denn so, wie weiß man denn das denn? Was ich fand, waren tatsächliche Desinformationskampagnen aus der Ex-DDR. Na, wenn die Geheimdienste da so aktiv waren, dann ist wohl nicht ausgeschlossen, dass die im Westen auch was drauf hatten und haben.

    Ich habe keine Ahnung, ob da was dran ist, vielleicht ist es ein reiner Mythos, aber man muss doch nur Herrn Santorum zuhören und weiß, dass dem da einer abgegangen sein muss, als die Schwuppen krepierten. Ist ja auch nicht so, dass man da nicht den einen oder die andere kannte.

    Auch die Theorie sich gewissermaßen verselbstständigender Viren, weil – wie auch immer und im Detail komplizierter – auf Affenlebern gezüchtete Impfstoffe mutierten, ist denn das völlig unmöglich? Vielleicht ist es unwahr, aber dann wäre ja schön zu hören warum, anstatt kranke Schwarze abzufotografieren.

    Ich verstehe langsam diese merkwürdigen Realitätsvergewisserungsrituale nicht mehr. Wenn man mal mit einem Pharmaforscher über ADSH spricht, z.B., sagt der doch auch, dass das zwar als Symptombündel ein klar einzugrenzendes Krankheitsbild gäbe, aber keine biologisch-endogene Ursache. Und dass kein Schwein weiß, wieso Ritalin wirkt.

    Wieso sind sich angesichts der Skepsis, die Wissenschaft als A Priori sozusagen voraus setzt, alle so scheißsicher? Da stimmt doch deshalb schon was nicht.

  53. flummi März 30, 2012 um 3:05 pm

    Man weiss glaube ich schon wieso Ritalin wirkt. Gabor Mate spricht ja darüber, er hats auch ausprobiert. Ich kann seine Vorträge nur jedem empfehlen. Ihm geht es aber auch um Selbstbestimmung. Er spricht sich nicht generell gegen Ritalin aus, wehrt sich aber entschieden dagegen, Kinder gegen ihren Willen zu medikamentieren. Es kann aber auch Zeiten geben, wo eine Medikation Sinn macht wenn der betreffende das auch will. Vor allem legt er den Schwerpunkt darauf, eine möglichst stressfreiese Klima zu schaffen in welchem Hypies ihren eigenen Rythmus u. ihre eigene Ausdrucksfähigkeit u. Ausgleichsmöglichkeiten zu finden u. zu entwickeln.

  54. momorulez März 30, 2012 um 3:23 pm

    Ich habe mal lange mit einem hochrangigen Pharmaforscher telefoniert, der ein paar Abschlüsse hat, die kaum wer in Europa hat, und der meinte, man weiß nicht wie, sondern nur dass es wirkt. Was ja eine ganze andere Frage ist als jene nach Sinn und Unsinn der Medikation. Hier haben schon bekennende Psychotiker kommentiert, die froh waren über ihre Pillen. Da gibt es, glaube ich, keine allgemeine Regel.

    Aber es gab kaum ein Beispiel rund Psychopharmaka, da mein bekannter die Möglichkeit bestehender Verschwörungstheorien nicht bestätigt hat, wenn er auch immer auf das Multifaktorielle ging, gegen das Monokausale sprach.

    Was eigentlich immer so ist, wenn man wirklich auf die Wissenschaftler, selbst die kommerziell tätigen, trifft – ganz anders als die Anwender, die Ärzte, die ja glauben müssen, dass ein Medikament wirkt, wenn sie es verschreiben, sind die immer ziemlich skeptisch und erläutern eher, dass vieles zwar funktioniert, warum jedoch, das sei oft weitestgehend unverstanden. Da gibt es flächendeckend eine große Naivität im Bezug auf „wissenschaftliche Erkenntnisse“, gerade in medizinischen Zusammenhängen. Dieser Magengeschwüre auslösende Virus ist doch da das Paradebeispiel.

  55. flummi März 30, 2012 um 3:47 pm

    Jetzt hab ich endlich den 5-teiligen Videovortrag von Gabor Mate wieder gefunden, total versteckt auf youtube. ich hatte den in einem anderen Format in meinem TV Blog archiviert, bis er von irgendwelche „eigentümern“ aus dem netz genommen wurde. hab die videos jetzt schnell in ne playlist gebunden, für alle die es interessiert.

  56. momorulez März 30, 2012 um 4:14 pm

    Das passt hier gerade hin – schon deshalb, weil Poschardt ja oben auch die Verschwörungstheorie von den Gewalt androhenden Kiez-Spießern, die antisemitisch motiviert gegen Guggenheim agitieren, verbreitet:

    http://www.heise.de/tp/artikel/36/36658/1.html

    Jetzt mal ganz unabhängig von dem, was man nun selbst zu 911 denkt, und bei allem Wissen darum, dass es da auch diverse tatsächlich üble antisemitische Verschwörungstheorien gibt, das zeigt schon ein recht deutliches Muster auf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s