Metalust & Subdiskurse Reloaded

"Nur was sie nicht erst zu verstehen brauchen, gilt ihnen als verständlich"

Das sind sie: Die modifizierten AGB des FC St. Pauli!

Wow. Ging ja schnell. Prima!!!

„7.1 Der Aufenthalt im Stadion zum Zwecke der medialen Berichterstattung über die Veranstaltung (Fernsehen, Hörfunk, Internet, Print, Foto) ist nur mit Zustimmung des FC St. Pauli und in den für Medienvertreter besonders ausgewiesenen Bereichen zulässig. Davon ausgenommen ist das Recht, Bilder, Beiträge oder Berichte in Medien ohne kommerziellen Charakter wie Fanclubseiten, Fanblogs oder Fanzines zu veröffentlichen. Die Veröffentlichung von Bildern, Beiträgen oder Berichten auf sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook, Google Plus, Twitpic, Flickr oder ähnlichem ist erlaubt, solange sie nicht zu kommerziellen Zwecken erfolgen.“

 

Siehe auch: Magischer FC mit Danksagung.

Advertisements

6 Antworten zu “Das sind sie: Die modifizierten AGB des FC St. Pauli!

  1. Sonnenstrahl Juli 15, 2011 um 4:06 pm

    Schöne schnelle Reaktion von Vereinsseite. Heute, bei hamburger Wetter fahre ich meine kleine Tour ab, eher Lustlos, bekomme aber immerhin noch 2 Euro Pfand zusammen. An der letzten Station dann das große Hallo. Ein Bekannter winkt mich zur Biotonne ran und meint, guck mal! Wir teilen uns die Beute, an mich gehen über 12 Kilo bestes Fleisch, Verfallsdatum heute und noch kühl das Ganze. Weil ich größer bin als er, angele ich ihm noch Eier und Olivenmagarine aus der Tonne. Da hat sich der Einzelhandel offenbar auf Grillwetter eingestellt, was dann nicht kam. Was für eine Freude! Ich war gerade schon dabei die einschmelzenden Vorräte in meinem Tiefkühler zu bedauern, jetzt freue ich mich über den Platz, der gerade so ausreicht. Wow.

  2. momorulez Juli 15, 2011 um 5:06 pm

    Guten Appetit! Lass es Dir schmecken!

    Seitdem Du hier kommentierst, achte ich viel mehr drauf und bin neulich voller Verblüffung an einer Tonne neben einem Penny-Markt vorbei marschiert, die randvoll mit Bananen war, die noch völlig in Ordnung waren.

    Was echt gruselig ist, wenn man sich überlegt, wer auf den Plantagen schuftet, dass für Biofleisch Tiere sterben, und gleichzeitig verknappt man die Zugänge zu dem Überfluss mittels Barrieren wie Hartz IV und Frontex.

  3. Pingback: Ausblick: Saisonauftakt in Lübeck gegen Ingolstadt und geänderte AGB erlauben #FCSP-Blogs « KleinerTods FC St. Pauli Blog

  4. Sonnenstrahl Juli 15, 2011 um 6:25 pm

    Die Bananen waren vermutlich sogar besser als die, die du im Laden kaufen konntest. Erst nach ein bis zwei Tagen in der Biotonne entwicklen Bananen das beste Aroma. Leicht braun gesprenkelt oder etwas stärker angebräunt und die Banane verwandelt sich in eine Delikatesse, besonders wenn man sie gekühlt ist oder sich die Banane brät. Dazu etwas Honig oder Vanilleneis und Pennys Biotonnen sind fortan deine Delikatessenzentrale.

  5. momorulez Juli 15, 2011 um 7:43 pm

    Ja, ich weiß … sie werden dann wundervoll süßlich (wobei ich die aus der Bio-Tonne nicht kenne, aber schon die, die eine Weile rum gelegen haben). Und die ganze Tonne war voll damit.

  6. Sonnenstrahl Juli 16, 2011 um 8:00 am

    Die in der Tonne entwickeln ein deutlich besseres Aroma als diejenigen, die eine Weile rumliegen. Das liegt u.a. an der gleichmäßigeren Ethylenbedampfung innerhalb der Biotonne. Rumliegende Bananen werden auch unangenehm matschig, klebrig. Das ist mit Biotonnenbananen anders. Darum spreche ich auch ganz im Ernst von Delikatesse. Rumliegende Bananen sind eher so naja.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s