Metalust & Subdiskurse Reloaded

"Nur was sie nicht erst zu verstehen brauchen, gilt ihnen als verständlich"

1. FC Nürnberg- FC St. Pauli 1:2

Sich gen Himmel reckende Arme auf dem Heiligengeistfeld, Taumeln, Jubeln, ein Rausch, ein Reiten auf dem Rücken des Unglaublichen, die eingefahrenen Wege des Profifussball kreuzend … später auf den Videos dieser Massenekstase sah ich W., einen der „Behinderten“, die ich einst betreut hatte, fast aus dem E-Rolli rutschen vor totalem Ungezügeltsein.

Dabei klingelte uns doch noch das Wort „Weberfehler“ aus dem DSF-Bericht über das Spiel gegen ’96 zuvor in den Ohren. War es nicht Simak, von dem unser damaliger Torhüter elegant den Ball erdribbeln wollte, und dann war er drin, in unserem Tor? Und war es Ahlf, Verteidiger bei uns, der den anderen Treffer der Hannoveraner vorbereiten half durch tollkühnen Querpass? Die Aufstiegsparty auf der Reeperbahn war sogar schon vorbereitet gewesen, doch nun mussten wir noch zum Club, damit wir, nicht Waldhof Mannheim die erste Liga bereichern könnten …

War es Kolinger, der das andere Tor schoss, bevor Deniz Baris seinen Kopfball für die Ewigkeit im Tor des Gegners platzierte? Erinnere mich noch gut an den Spielbericht, der demonstrierte, wie Didi Demuth die Kopfballbewegung simulierte, unmittelbar bevor Baris sie umsetzte … wie noch Tage danach Menschen den Boden küssten, den Baris betreten hatte, wenn sie ihm in der Stadt über den Weg liefen. Weiß bis heute nicht, ob ich die Mannschaft noch auf der Bühne des Heiligengeistfeldes sah. Das letzte, woran ich mich erinner, ist, dass ich dem hinreißenden Brezelverkäufer, mit dem wir feierten, eine Raute, Komplimente wegen seiner in der Tat sehr schönen Augen machte und er mich ziemlich verstört ansah …

Es war meine erste Saison. W., der „Behinderte“, hatte mich schon Anfang der 90er mit nehmen wollen. Eben zur selben Zeit war ich schon fest verabredet, mal mitzukommen, mit Freunden von Freundinnen, deren Wohnung am Hans-Albers-Platz unschwer zu erkennen war, weil auf dem Balkon über dem Mary Lou, hieß das so?, gleich neben der Holiday-Bar, sich die Bierkisten in so eindrucksvoller Masse stapelten. Hat aber aus mir entfallenen Gründen doch nie geklappt. Sogar bei Tipp-Kick-Turnieren in einem Kölner Exil-Jahr, 1998/99, trat ich als FC St. Pauli an, aber da hörte ich heimwehgeschwängert irgendwann eh nur noch die Goldenen Zitronen, „St. Pauli-Boys“, aß im Stadtgarten Matjes mit Bratkartoffeln, trank schon lange wieder lieber Jever statt Kölsch und wollte nur nach Hause, in die Stadt, in deren Mitte man so angenehm weit gucken kann, auf dem Heiligengeistfeld halt … der Enge der Domstadt entronnen fand ich mich so im Millerntorstadion wieder, von mir aus ein Einstieg als Erfolgsfan mit der ersten „Rückrundendauerkarte“, zunächst in Block 11. In der ersten Liga zogen wir um in Block 10, neben jene, mit denen wir heute noch jedes Spiel gucken und die wir damals noch nicht kannten.

Zwei Abstiege, zwei Aufstiege seitdem, kaum ein Spiel verpasst, und doch, dieses Bild der sich reckenden Arme auf dem prall gefüllten Heiligengeistfeld, die auf eine Vidiwall starren, auf der Massen von Nürnbergern den Platz und auf unseren Block zu stürmen, weil die unseren nicht hinaus durften, um mit uns frenetisch zu feiern … ein entfesselt brüllender Stani, ein Didi Demuth, der in jede Kamera sein wohlfeil vorbereitetes „Einfach nur geil!“ wiederholte – die Gänsehaut kriecht bis heute, von der Erinnerung zu neuem Leben erweckt, den Nacken hinauf. Denn es war sooooooooooo schön …

War es das letzte Heimspiel der folgenden Saison, da die Nürnberger am Millerntor das Transparent „Wir sehen uns wieder in Liga1“ entrollten? Eine tolle Geste – und sie hatten recht!

Also, FC St. Pauli, trotz aller rückwirkenden Dankbarkeit für die aufmunternden Worte der Nürnberger Mannschaft von einst – do it again, so ein 2:1 für uns!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s