Metalust & Subdiskurse Reloaded

"Nur was sie nicht erst zu verstehen brauchen, gilt ihnen als verständlich"

Und nun zum Auswärtssieg!

 

Ach Gottchen! Jetzt regen sich auf einmal alle auf, dass der Matthias Lehmann sich habe fallen lassen. Für mich sah das auch aus wie ein glasklarer Kopfstoß, wobei der Quotenrocker hinterher anmerkte, ein richtiger könne das gar nicht gewesen sein, dann wäre der Lehmann gar nicht mehr aufgestanden. Wird sogar diskutiert, ob Theatralik „St. Pauli-like“ sei.

Also, liebe Leute diese Sottisen gegen das „Künstliche“ haben mich ja schon bei den „Corny raus!“-Apologeten immer wahnsinnig gemacht. Die ganze Welt ist Travestie, und „echtes“ gibt es eh nicht. Völlig verblödet deutsche Vorstellung das, dieser Jargon der Eigentlichkeit.

Nee, war schon richtig, was der Lehmann da machte, und dieser Gladbacher Ackerfighter zeigte durch seine vorstoßende Aufwallung eher, dass bei den Fohlen erst alles wund lag, sie sich gequält in der erstenHälfte der ersten Halbzeit vom Schmerz, verursacht durch die gleißende Hitze der roten Laterne, zu einer coolen Energieleistung aufbäumen konnten und zumindest besser als die Kölner spielten – dann jedoch war die Luft raus, und 20 Minuten sich einmauern gegen zunächst etwas deppert anlaufende St. Paulianer reichte doch nicht im Abstiegskampf. Und schon gar nicht gegen unsere in der zweiten Halbzeit mit Bravour aufspielenden Boys in Brown. Dass Volzy in den ersten 10 Minuten völlig verhuscht war und ich mit litt, dass er so saublöd das 0:1 einleitete, hob sich dadurch wieder auf, dass gezielt nunmehr er von den Mitspielern ins Geschehen per Pass einbezogen wurde, Kessler rannte prompt auf ihn zu und machte Mut: Hervorzuheben ist doch der Team-Spirit unserer Jungs, in solchen Momenten ist zu spüren, dass da wirklich kameradschaftliche Interaktion gepflegt wird im Kader. Prima! Und später fand ich Volz ziemlich gut …

Wie auch die Weiterhinpräsenz des Jolly Rouge im Stadion. Klasse! Links unten, von mir aus gesehen, war auch die Blockfahne, und das auf der Haupttribüne!, wieder zu sehen, die sympathischen Menschen hinter mir hatten gar ein Fanclub-Transparent gemalt. Seitdem die Süd-Bewohner sich neulich mal hin setzten, steh ich sogar auf, wenn sie dazu auffordern. Nett auch die Roncalli-Performance mitsamt Luftballons dort, obgleich sie kurz den Spielfluss störte:

 

„Der erste Aufreger in der Partie war der Luftballonangriff der Ultras auf den Strafraum des eigenen Keepers in der 2. Minute! Mann sah das geil aus. Bunt trieben die gefüllten Gummiteile über den Rasen und wurden brutal von den Spielern zertreten.“

 

Ein nettes Intermezzo, und seltsam, ich hatte mich ernsthaft vor dem Spiel gefürchtet, vorher, ging aufgrund der Wichtigkeit des Kicks doch arg nervös ins Stadion. Nur ließen die Mönchener keine Minute das Gefühl aufkommen, es könne was schief gehen. So mutierte das Stadion immer mehr zu einer zeitgemäßen Form des Fischer-Chores, bei den Gesängen in den letzten 10 Minuten wurde mir immer mal wieder feucht ums Auge. Außer bei „HSV ist Scheiße“-Gesängen, die ich inhaltlich völlig richtig finde, aber zum Support der eigenen Mannschaft, die eine Großchance nach der anderen versemmelte in der Schlussphase, in einem Spiel gegen die aus Nahbeiholland ist das einfach unpassend. Angemessener hingegen die Aufforderung aus 24.000 Kehlen „Auswärtssieg!“ nach dem Spiel – gerade inmitten Hamburgs dies zu singen, bevor es nach Mordor geht, macht doppelt Spaß.

Weniger Spaß machte das schlecht und langweilige eingerichtete 3 Freunde nach dem Spiel, ehemals die Bar Central – aber „Crazy Horst“ und „Toom Perstall“ hatten halt zu. Das Bier war zwar lecker und man durfte rauchen, charmant auch, dass für die Freunde des großen, weißen Hasen Harvey viel reserviert war. Der Barkeeper jedoch war 1.) unansehnlich, dabei gehört es doch zu den gern gepflegten Begierden meinerseits, Thresenpersonal anzuschwärmen und 2.) verwies der arrogante Pseudo-Yuppie @ring2 und @sparschaeler noch des Ladens, weil er die Fahne von @ring2 nicht mochte.  Nachdem er zuvor noch damit angab, bereits 1994 das erste Mal ein Spiel im Millerntor-Stadion, das damals ja noch anders hieß, gesehen zu haben. Nee, nee, auch so geht Gentrifzierung, insofern sei jedem anempfohlen, volltrunken nach Spielen mit „Jolly Rouge“-Fahnen schwenkend noch kurz auf ein Bier im 3 Freunde vorbei zu schauen. Z.B. am Mittwoch, wenn unsere Fussballgötter, falls das Spiel nicht wieder in Panik abgesagt wird, die schlotternden Rothosen dreckig, theatralisch und als Team an die Wand spielen! Guten Appetit, Jolly!

Advertisements

11 Antworten zu “Und nun zum Auswärtssieg!

  1. Nörgler Februar 14, 2011 um 8:50 am

    Ich meine auch, dass Lehmanns Darbietung eine Kunstform war, keineswegs eine grob unsportliche Sauerei, die es rechtfertigen würde, seine nächsten 3 gelben Karten automatisch in Rot zu verwandeln.

  2. momorulez Februar 14, 2011 um 9:24 am

    Dann sind wir uns ja einig 😉 …

  3. kleinertod Februar 14, 2011 um 1:52 pm

    Was für ein schönes Abschlußbild zum Thema „nächstes Spiel, bitte“. Um noch einen kleinen Schritt zurück zu gehen – auch die Worte zu Gladbach waren wieder lesenswert. Die Aktion von Lehmann fand ich hingegen eher überflüssig – wir hätten auch so gewonnen – aber auch nicht dergestalt schlimm, als daß ich ihm jetzt übermäßige Vorwürfe machen möchte. Wenn Lehmann ein Schauspieler ist, was für ein Wort möchte man dann für einen Jarolim oder andere Ligakollegen finden? Dank der Aussage von Lehmann wurde ja auch nur ein Spiel Sperre daraus – Zeit, das Thema zu beenden. Und nun: AUSWÄRTSSIEG!

  4. Nörgler Februar 14, 2011 um 2:03 pm

    Ich möchte an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen, dass die „Roten Teufel“ entsprechend ihrem Traditionsmotto „Über den Kampf zum Kampf finden!“ dem Tabellenführer (!) ein Unentschieden abgetrotzt haben.
    Auf einem Abstiegsplatz stehen sie trotzdem 😦

  5. momorulez Februar 14, 2011 um 3:03 pm

    Das war auch, wenn ich es richtig gesehen habe, ein eher unglückliches Unentschieden, oder? Mir wäre es im Moment ja auch am liebsten, Werder müsste in die Relegation und Gladbach (gegen die ich ansonsten gar nix habe, ganz im Gegenteil) und Stuttgart würden sich verabschieden oder Wolfburg noch weiter rein rutschen. Glaube schon, dass sowohl die Teufel als auch wir echt ’ne Chance haben in dieser Saison. Ihr steht ja auch auf dem Relegations-, nicht einem Abstiegsplatz.

    @Kleiner Tod:

    Da der Lehmann ja nun wirklich hart angegangen wurde, fand ich das Fallenlassen tatsächlich in Ordnung, damit die grobe Unsportlichkeit des Attackierenden auch auffällt. Wenn irgendwas „Erstligafussball“ auszeichnet, dann ja herausragende Stürmer – Asamoah gehört im Moment dazu – und diese ganze Nickligkeiten und Gemeinheiten und Schauspielereien. Finde ich in der 1. Liga, wo all die teuren Beine und Diven rum laufen, wirklich bemerkenswert und viel extremer als in Liga 2.. Da fand ich die Unseren bisher fast zu brav und fair. Macht vor Gericht doch auch keiner, fair sein 😉 …

    Das Bild kursiert ja schon weiß auf schwarz; mir war es ein Bedürfnis, es noch dem Jolly Rouge anzupassen!!!

  6. Nörgler Februar 14, 2011 um 3:17 pm

    “ … ein eher unglückliches Unentschieden … auf dem Relegations-, nicht einem Abstiegsplatz“
    Das tut gut, danke!

  7. kleinertod Februar 14, 2011 um 7:40 pm

    Ich hab mir das Bild mal als Desktop-Hintergrund für diese Woche ausgeliehen… ^^

  8. momorulez Februar 14, 2011 um 8:26 pm

    Kein Problem 😉 …

  9. Pingback: Ausblick: Nach dem Derby ist vor dem Derby? Auf zum HSV-Auswärtsspiel. 2. Versuch. « KleinerTods FC St. Pauli Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s