Metalust & Subdiskurse Reloaded

"Nur was sie nicht erst zu verstehen brauchen, gilt ihnen als verständlich"

Puuuh … Mubarak, leave!

„Ägyptens Präsident Mubarak ist den Forderungen der Demonstranten nur einen kleinen Schritt entgegengekommen. Er verkündete Verfassungsänderungen. Sollte Ruhe einkehren, werde der Ausnahmezustand aufgehoben.“

Eröffne einfach einen neuen „Thread“ für den Fall, dass Bedarf besteht, die Diskussion hier fort zu setzen.

56 Antworten zu “Puuuh … Mubarak, leave!

  1. T. Albert Februar 10, 2011 um 10:53 pm

    irr. noch irrer war die rede von folterchef suleiman mit ihren impliziten drohungen. die sind durchgeknallt.

  2. Loellie Februar 10, 2011 um 11:16 pm

    Der Sprecher des Military Supreme Council sagt gerade dass Mubarak offensichtlich Geisteskrank ist.

  3. T. Albert Februar 10, 2011 um 11:21 pm

    das ist hoffentlich ein gutes zeichen.

  4. T. Albert Februar 10, 2011 um 11:23 pm

    dass der das sagt. das konnte ich auch kaum glauben. aber so sind die angewandten politischen surrealisten. merkel findet wahlen dort auch nicht gut.

  5. momorulez Februar 10, 2011 um 11:25 pm

    „Military Surpreme Council“ in USA oder Ägypten?

    Ich fand das auch einfach nur irre eben. Habe nur die zweite Hälfte gesehen, aber das wirkte einfach nur durchgeknallt. Wie Mielke. Bei Twitter witzelten sie, gleich würde er sagen, „Aber ich liebe euch doch alle“.

  6. Loellie Februar 10, 2011 um 11:34 pm

    „Military Surpreme Council“ in Ägypten. Der gleiche General der heute Mittag im Staats-TV war.
    Es war über Telefon und simultadolmetscher nicht gut zu verstehen, aber er sprach davon, Mubarak wegen gesundheitlicher Untauglichkeit seines Amtes entheben … sollte, könnte, würde …

    Das ist ein gutes Zeichen, wenn die Leute ich beruhigen und nicht doch noch den Palast auseinander nehmen. Schlimmer hätte er die Menschen auf Madin Tahrir nicht beleidigen können.

  7. momorulez Februar 10, 2011 um 11:37 pm

    Bei tagesschau.de war eben von einem Marsch auf den Präsidentenpalast die Rede; laut SpOn vermutet CNN, das genau das Mubaraks Absicht sein könne, um Gründe für Militärische Reaktionen zu provozieren. BBC vermutet laut der selben Quelle, Mubaraks Rede sei Teil eines Machtkampfes mit dem Militär.

  8. momorulez Februar 11, 2011 um 1:51 pm

    Das is ja ’n Ding – das lese ich tatsächlich zumn ersten Mal …

  9. Loellie Februar 11, 2011 um 2:13 pm

    Man liest vor lauter News-Ticker-hinterherhecheln so manches nicht. So besoffen von universeller Solidarität wie die Aegypter aktuell sind, wundert mich eigentlich nichts mehr. (Mich wundert eher die Stille unseres Aegypten-Experten Che)

    Ganz so unorganisiert und ohne Sprecher, wie das erscheint, sind die Demonstranten dann doch nicht. Den Namen Alaa Abdel Fattah lese ich in deutschsprachigen Medien auch zum erstenmal.
    Das ist schon enorm was Al Jazeera da unten gerade leistet.

    Vorhin meinte schon wieder irgendein wie auch immer gearteter „Offizieller“, dass sich die Rede und das Verhalten Mubaraks nur durch gesundheitliche Probleme erklären lassen würde und er nicht mehr in der Lage sei etcpp … . Wieder via Telefon in leicht gebrochenem englisch und über den Quäklautsprecher des iPad kaum zu verstehen …

  10. T. Albert Februar 11, 2011 um 3:08 pm

    ja, aljazeera ist super. die sind hier haussender geworden.

  11. momorulez Februar 11, 2011 um 3:35 pm

    Ich weiß ja gar nicht, wie ich die empfangen kann 😦 …

  12. Loellie Februar 11, 2011 um 3:54 pm

    es gibt ein app fürs iPad oder hier

    http://english.aljazeera.net/watch_now/

    Wir haben Al Jazeera auch nur in einem Zimmer via digital, im anderen via analog CNN und eben über die Website.

  13. T. Albert Februar 11, 2011 um 4:46 pm

    Es waren immer billige Debatten, aber die sitzen wie Schneisen in unseren Hirnen, zeigt ja auch der Bahamas-Dreck, den Du zitierst. Diese Àgypter sind kultivierte leute, wie man Tag für Tag sehen kann und das bleiben sie auch, wenn sie irgendeinen Palast stürmen. Ja, und wir haben Anti-Einwanderungsparteien und finden Mubarak gut. DIe ganze Politik des Westens ist ja Makulatur und war offensichtlich falsch, wenn er jetzt solche Angst hat, angeblich auch um Israel. Das ist doch Scheisse. Und jetzt schicken die Tyrannenliebhaber den dönischen Ministerpräsidenten vor, damit der den Mubarak zum Rücktritt auffordert, heute. Irgendwie hat da ja sogar er recht, sagen wir so, das ist eine Sache zwischen den Ägyptern und ihm, wieso soll er das nicht so sehen und sich diese funktionellen Einmischungen verbitten. Sie werden ihm am Ende nicht helfen, nur entsorgen.

  14. T. Albert Februar 11, 2011 um 5:11 pm

    Glückwünsche! Freude!

  15. David Februar 11, 2011 um 5:13 pm

    Ja; und alles Gute für die Zukunft.

  16. momorulez Februar 11, 2011 um 5:19 pm

    Yeah! Der hat einfach so lange gewartet, bis ich im Bus nach Hause saß, ohne Netz 😉 … wow! Wirklich: Alles Gute, und zeigt mal den hochnäsigen Europäern, wie man Demokratie macht!

  17. Loellie Februar 11, 2011 um 5:33 pm

    Jetzt hab ich doch glatt ein Taschentuch gebraucht … und weit und breit keine Aegypter die man abknutschen könnte hier auf der Alm.

  18. Alter Bolschewik Februar 11, 2011 um 5:36 pm

    Ja. Jaa! JAAA! Jetzt hätte ich gerne ein emoticon mit gereckter Faust. Und ein Taschentuch, um mir die Tränen aus dem Gesicht zu wischen.

  19. T. Albert Februar 11, 2011 um 5:44 pm

    und? wie kommen wir aus der versteinerung ins leben? is doch jetzt der auftrag.

  20. momorulez Februar 11, 2011 um 6:07 pm

    Ali Habibi aus Tunesien schreibt bei Twitter:

    „Tell other dictators in the arab world: watch your end! No one will stop the TUNISNAMI effect!“

    Andere haben Angst, dass es einfach nur in die nächste Militärdiktatur geht. Und schade, dass ich die arabischen Schriften da gerade nicht lesen kann bei denen, die hin und her zwitschen zwischen englisch und arabisch.

    Und ja: Jetzt muss es allseits an Verkrustungen gehen. Wenn das jetzt wirklich in Demokratie über geht, brechen die ganzen stabilisierten Koordinatensysteme tatsächlich zusammen.

  21. che2001 Februar 11, 2011 um 6:21 pm

    @“(Mich wundert eher die Stille unseres Aegypten-Experten Che)“ — Das hängt damit zusammen, dass ich auf Dienstreisen und 16 Stunden am Tag am Werkeln bin.

  22. Loellie Februar 11, 2011 um 6:36 pm

    Und jetzt:

    hat gerade jemand Merkel und Ackermann geraunt? 😀

    Und was ich heute Mittag über den Dänen gedacht habe, schreib ich lieber nicht hier rein. „Irgendwo hat er ja Recht“ war allerdings nicht dabei.

    Soll ich den Link zu dem Zizek/Ramadan Video nochmal hochholen?

  23. Loellie Februar 11, 2011 um 6:44 pm

    @che: Ich dachte schon du wärst alte Freunde in Kairo besuchen. Ausgerechnet jetzt so holzen zu müssen ist bitter.

    Undjetztundjetzt … lasst die doch erstmal Party machen!!!!!!

  24. che2001 Februar 11, 2011 um 6:58 pm

    Mein Reden, auch bei mir drüben. Ich feiere heute abend!

  25. Nörgler Februar 11, 2011 um 9:00 pm

    Wenn es gelingt, einen Diktator wegzudemonstrieren, dann muß dieser dämliche S21-Bahnhof doch gelutscht sein!

    Als Mubarak gestern nicht ging, wollte ich Heiner Geißler als Schlichter vorschlagen. Der Schlichterspruch hätte beinhaltet:
    1. Die Zahl der jährlichen Folterungen ist um 15 % zu vermindern.
    2. Das Konzept „Mubarak 21“ wird somit als „M21 plus“ weitergeführt, da schon so viel Geld dafür ausgegeben wurde, das bei der Realisierung des Alternativkonzepts der Demonstranten dann verloren wäre. Außerdem ist das Alternativkonzept noch nicht durchgeplant, während „M21“ bereits seit 30 Jahren planfestgestellt ist.

  26. che2001 Februar 11, 2011 um 11:29 pm

    Die Oktoberrevolution begann mit Trotzkis Besetzung des Bahnhofs von Petrograd. Deutsche würden sich zuerst eine Bahnhofskarte kaufen. Als ich beim zweiten Aufenthalt aus Ägypten zurückkehrte dachte ich: „Jau! Da ist alles klar, wer auf wessen Seite steht und wo die Schweine sitzen. In Deutschland ist Wirrnis.“ Ein Großteil der Kämpfe und Probleme hiesiger Linker erschien mir eher neben der Spur. Mein Engagement für antiimperialistische Ziele speiste sich aus dieser Erfahrung. Und bekomme jetzt das Feedback: Genauso isses! Die machen jetzt das, was meinereins seit Jahrzehnten angestrebt hat.
    Yallah, yallah, Intifada tikka Tahrir!

  27. momorulez Februar 12, 2011 um 11:43 am

    Was heißt „Intifada“ eigentlich wörtlich?

  28. che2001 Februar 12, 2011 um 12:03 pm

    „Abschütteln“, was sowohkl Befreiung von Fremdherrschaft als auch Sturz eines Tyrannen als auch Loswerden von Ungeziefer bedeuten kann. Tahrir hingegen heißt Befreiung oder auch Revolution.

  29. momorulez Februar 12, 2011 um 12:14 pm

    Na, „loswerden von Ungeziefer“ trifft da allerdings nicht mein Geschmackszentrum 😦 … Befreiung von Fremdherrschaft schon.

  30. che2001 Februar 12, 2011 um 12:35 pm

    Ehe jetzt irgendwelche Mitleser da schon wieder Antisemitisches hineininterpretieren: Ursprünglich begeht etwa ein Hund eine Intifada, indem er nach einem Bad sein Fell schüttelt und sich dadurch von Flöhen befreit. Eine politische Bedeutung bekam der Begriff erst viel später. Ähnlich, wie „Revolution“ ursprünglich „Umwälzung“ bedeutete, und das durchaus im Sinne der Erdrotation oder sich im Bett umdrehen.

  31. che2001 Februar 12, 2011 um 12:39 pm

    Im heutigen Wortgebrauch meint Intifada Aufstand und Tahrir Befreiung, Intifada tikka Tahrir heißt Aufstand bis zur Befreiung.

  32. momorulez Februar 12, 2011 um 12:58 pm

    Danke für die Präzisierung, die Lage ist heikel 😉 …

  33. Nörgler Februar 12, 2011 um 1:56 pm

    Ich hoffe, dass der FCK heute die Abstiegsbedrohung intifadiert, damit ich nicht jede Nacht von Sorge erfüllt im Bett revolutionieren muß.
    Obzwar die Zuversicht begrenzt ist, wenn ich sehe, wer da heute auf dem Betze gastiert.

  34. momorulez Februar 12, 2011 um 2:07 pm

    Ich geh gleich Fohlen jagen 😉 …

  35. Loellie Februar 13, 2011 um 10:48 am

    „Former President Hosni Mubarak has arrived in Baden Baden, Germany to receive medical treatment, Al-Masry Al-Youm has learned.“

    http://www.almasryalyoum.com/en/news/mubarak-reportedly-travels-germany

    Yaskut Hosni Mubarak !!!!!!!!!!!!

  36. Loellie Februar 13, 2011 um 6:16 pm

    Es ist zwar nichts so alt wie die Zeitung von gestern, in diesem Fall sogar von Donnerstag, interessant ist es dennoch, weil Democrazy Now mit der Kamera mitten drin war, als Mubarak seine letzte Rede hielt.

    http://www.democracynow.org/2011/2/11/exclusive_video_protesters_in_tahrir_square

    dort lohnt auch ein Blick ins Archiv.

  37. momorulez Februar 14, 2011 um 10:28 am

    Der Domino-Effekt, den Bush herbei bomben wollten, damit nur Mord, Totschlag und Folter ermöglichend, kann halt nur unter Besinnung auf Selbsbestimmung erfolgen …

  38. Loellie Februar 14, 2011 um 12:23 pm

    Vereinzelt wird ja versucht aus Bush jetzt einen Visionär zu basteln, was aber auch Reaktion darauf ist, dass der sich wegen akuter Verhaftungsgefahr zZt nicht mehr aus den USA raus traut.

    Was ich ja zum schiessen komisch finde, ist, dass der irre Glen Beck, der mit seiner Kalifat-Paranoia gerade zur Witzfigur der US-Medien mutiert, auf eine merkwürdige Art von allen US-Kommentatoren einer möglichen Wahrheit am nächsten kommt. Er geht davon aus, dass da gerade eine riesen Verschwörung zur Errichtung einer NWO, das globale Kalifat, läuft. Linke und Moslembrüder kontrollieren Obama und wollen die USA (den Westen) vernichten. Dabei mixt er „Der kommende Aufstand“ und den Koran/Sharia munter durcheinander und weissagt, dass der Domino-Effekt auch auf Europa übergreifen wird. Wir werden alle Moslems und hortet Nahrungsmittel, sagt er.
    Entwirrt man das alles, ist es garnicht mal soweit weg von dem, was hier und bei Che seit geraumer Zeit diskutiert wird. Auch wenn der Beck offensichtlich nicht weiss, wovon er redet, und es ihm ja nicht um eine Analyse geht, sondern darum, mit einem möglichst spektakulären Hororszenario Quote und Stimmung gegen Obama zu machen.

    Fällt „unseren“ „Liberalen“ zu Aegypten denn überhaupt nichts ein? Ich hab die ja nicht so auf dem Schirm, aber da scheint bisher Funkstille zu herrschen.

    Und ob das mit Palästina nun gut oder schlecht ist, weiss ich auch nicht, bestätigt dennoch meine Auffassung, dass eher die Hamas-etc ein Problem mit der aktuellen Entwicklung haben als Israel. Zumindest wünsche ich mir, dass dieser widerliche Propagandakrieg endlich aufhört, und die Menschen (nicht nur) in Palästina in Freiheit und die Menschen in Israel in Frieden leben können.
    „Der jüdisch-christliche Westen“ erleidet wohl gerade einen Achsbruch. 😀

  39. Loellie Februar 14, 2011 um 12:28 pm

    Ach, und das schönste Tweet der letzten Woche kann ich leider nur aus der überstetzten Erinnerung wiedergeben

    „Auf dem Tahrir-Square liegen sich Gays und Muslimbrüder weinend und tanzend in den Armen“

  40. momorulez Februar 14, 2011 um 12:40 pm

    Das mit Bush als Visionär ist deshlab so eine Frechheit, weil es grotesk ist, dass so eine Pfeiffe nun das Markenrecht auf Demokratisierung von ganzen Landstrichen beansprucht, als wäre vorher und nachher niemand auf die Idee gekommen, mittels Demokratieforderung Tyrannen zu stürzen. In Afrika gab es demokratische Formen lange vor der US-Unabhängigkeitserklärung, weil sie halt vernünftig sind. Zudem nun gerade und ausgerechnet Evangelikale gegen Kalifate wettern müssen, ein Witz …

    Unsere Liberalen fanden zur einen Hälfte Diktatoren pragmatisch richtig, wobei z.B. Rayson auch nie in das Neocon-Horn gestoßen hat den Irakkrieg betreffend. Und Boche sorgt sich um seine Ersatz-Arier in Israel. Beim A-Team fanden sich eher ganz frische libertäre Ansätze.

    Trotzdem merkt man schon allenthalben postkoloniale Ratlosigkeit. Dass die einfach so selbst bestimmen wollen, wie sie politisch agieren, das wirft einfach alles über den Haufen. Dafür wird jetzt Lampedusa dazu führen, die „Festung Europa“ noch zu verstärken.

  41. momorulez Februar 14, 2011 um 12:40 pm

    Bist Du jetzt auch bei Twitter?

  42. Nörgler Februar 14, 2011 um 1:11 pm

    „Postkoloniale Ratlosigkeit“ – am Wochenende kam ein 2-Teiler (aufgezeichnet, noch nicht geguckt) von Scholl-Latour: „Das Ende der Herrschaft des weißen Mannes“.

  43. momorulez Februar 14, 2011 um 1:17 pm

    Oh, von dem wurde mir schon mal berichtet 😉 – von meinen „Berufsmigranten“ aus Düsseldorf und dem Kreis Rosenheim. Das muss harter Tobak gewesen sein, weil sich Herr Scholl-Latour natürlich nicht befreit zurück lehnte, sondern ein rassistisches Klischee nach dem anderen bediente, wurde mir erzählt. Der alte Herr schreibt ja manchmal auch Sätze wie „der faulige Atem des Polytheismus“ und ähnliches. Eigentlich schlimm, dass der nun der einzige ist, der sich mit solchen Themen überhupt beschäftigt im deutschen Fernsehen, wenn sich nicht gerade ausgerechnet Marietta Slomka durch Südafrika kutschieren lässt …

  44. momorulez Februar 14, 2011 um 1:19 pm

    Laut Twitter wird in Teheran auch gerade wieder demonstriert.

  45. Loellie Februar 14, 2011 um 1:32 pm

    Ja, Ratlosigkeit. Soweit ich das überschaue, gehts eher darum, die damaligen Kriegsgegner als Anti-Demokraten zu behaupten. Nicht das man sich mit der Situation vor Ort auseinandersetzen würde …

    Nee, ich Twitter nicht, das hättest du gemerkt 😉 , aber da wurden in den ganzen Live-Tickern auch immer wieder Tweets verlinkt, und nach Stichworten kann man auf Twitter auch ohne Konto.

    „Das Ende der Herrschaft des weißen Mannes“ wann? wo? ich finde nichts.

  46. Loellie Februar 14, 2011 um 1:41 pm

    „Das Ende der weißen Weltherrschaft“

    gibts auch schon auf Youtube.

    Und, wie auch beim Irrsinn Becks, ist die Paranoia der weissen heterosexuellen christlichen Männer so unbegründet nun auch nicht 😀

  47. momorulez Februar 14, 2011 um 3:06 pm

    Nee, ist sie keineswegs. Da wird ja auch erst durch – ausgerechnet un bedauerlichwerweise – China, nun noch durch Araber am Jahrhunderte gehegten Thron gerüttelt. Wenn noch die Elfenbeinküste usw. nachziehen, da isses nur noch viel schwerer. Gekaufte Diktatoren stürzt man ja leichter als von Konzernen finanzierte Warlords und Paramilitärs …

  48. Nörgler Februar 14, 2011 um 3:27 pm

    Ja, sorry, ich hatte schlampigerweise den Titel nicht ganz korrekt angegeben.
    Klar, S-L ist anerkannt ein stramm ‚Konservativer‘ mit entsprechendem Sprech, aber trotzdem hinsichtlich der Fakten interessant, die er bringt. Da bin ich Rosinenpicker, während es zB bei Bassam Tibi nichts zu picken gibt, weil der nur realitätsfernen Neoconnarden-Quatsch erzählt. Neulich in einer Diskussion mit Herrentäschchen-Henryk war S-L relativ eine Wohltat.

  49. Nörgler Februar 14, 2011 um 3:30 pm

    „Ende der weißen Weltherrschaft“ ist auch besser als „Herrschaft des weißen Mannes“, weil modernerweise lassen wir die Mädels schon auch ein bißchen mitherrschen.

  50. momorulez Februar 14, 2011 um 3:30 pm

    Ja, das stimmt schon, dass Scholl-Latour wenigstens recherchiert, sich mit eigenem Kopf auseinander setzt und nicht nur Strukturphrasen drischt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s