Metalust & Subdiskurse Reloaded

"Nur was sie nicht erst zu verstehen brauchen, gilt ihnen als verständlich"

Sylvestertag auf Sylt

Advertisements

4 Antworten zu “Sylvestertag auf Sylt

  1. Loellie Januar 4, 2011 um 6:52 pm

    Also ich freu mich schon auf den nächsten Sommer. Vor allem wenn er so heiss und bunt wird wie der letzte … 😀 ;-:

  2. momorulez Januar 4, 2011 um 8:20 pm

    Lecker 😉 … wir Sexisten!

    Bekenne aber, die Leere eiseskalter Strände und den Blick in die Weite genau so zu begehren 😉 …

  3. Loellie Januar 5, 2011 um 11:54 am

    So reizvoll ein leerer, eisiger und verschneiter Strand klingt, bei entweder-oder käm ich garnicht auf die Idee einen dieser Jungs nicht vorzuziehen. Da könnt ich glatt Blind reingreiffen. In Wirklichkeit dachte ich mir nur, dass wenn schon die Diskurszombies mal wieder ihrer Gruft entflohen sind, kann ein bisschen Queer-Core ja nicht schaden. Statt Blumen, sozusagen.
    (BTW, ist mir in 30 Jahren keine SexarbeiterIn begegnet, die oder der sich als Nutte hätte bezeichnen lassen.)

    Am 30. haben wir auch einen höchst skurilen Ausflug gemacht. Das war hier ewig sowas von neblig die ganzen Feiertage das man zum Teil keine 10m weit gucken konnte und weil das mit Spontanausflügen in die Berge so eine Sache ist … weit ist das ja nicht, aber wegen der Umsteigerei dann doch gerne 6-8 Std einfache Fahrt, sind wir in den Jura, nur um festzustellen, dass es auf 1000m noch suppiger war als unten und zu allem Ueberfluss gabs da oben 20cm praktisch unbegehbaren Schneematsch. War trotzdem spassig den ganzen Tag mit’m Bus über die Nebenstrecken durch den Nebel zu tuckern.

  4. momorulez Januar 5, 2011 um 12:52 pm

    „In Wirklichkeit dachte ich mir nur, dass wenn schon die Diskurszombies mal wieder ihrer Gruft entflohen sind, kann ein bisschen Queer-Core ja nicht schaden. Statt Blumen, sozusagen.
    (BTW, ist mir in 30 Jahren keine SexarbeiterIn begegnet, die oder der sich als Nutte hätte bezeichnen lassen.)“

    In der Tat. Und zum leeren Strand: Ich brauche solche Räume eher mehr als Sex 😉 … kein Scheiß. Ich bin immer so damit beschäftigt, mich mit den Ansprüchen Anderer auseinanderzusetzen, dass ich viel Alleinsein und das Gefühl von Leere brauche wie die Luft zum Atmen. Ganz extrem ist das bei mir. Deshalb neige ich im Gegenzug zu den Ansprüchen auch zu so heftigen Ego-Durchsetzungstrips, quasi kompensatorisch. Was nun gerade beim Sexleben auch allerlei Seltsamkeiten hervor bringen kann, dieses Pendeln.

    Bei Nebel durch die Berge tuckern kann ich mir auch prima vorstellen. Wobei ich ja nicht schwindelfrei bin, aber bei Nebel macht das ja nix 😉 …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s