Metalust & Subdiskurse Reloaded

"Nur was sie nicht erst zu verstehen brauchen, gilt ihnen als verständlich"

Hope statt Pope

Finde es skandalös, dass auch nur diskutiert wird, so einen wie Ratzinger in einer demokratischen Institution sprechen zu lassen, diesen Geschichtsklitterer und Hassprediger. Da ist sogar mal dem LSVD zuzustimmen:

„“Der Bundestag macht damit einen Kniefall vor einem Religionsführer, der keinen Zweifel daran lässt, dass er wesentliche Grundlagen unserer Verfassungsordnung wie Gleichberechtigung und Diskriminierungsverbot ablehnt.“ Damit würde im deutschen Parlament eine „Bühne für Homophobie“ geboten.“

Advertisements

17 Antworten zu “Hope statt Pope

  1. Loellie Dezember 18, 2010 um 12:54 pm

    Ich finds gerade skandalös wie brutal auf Queer.de zensiert wird. Dieses bürgerliche Pack wird ein immer grösseres Problem.

  2. Loellie Dezember 18, 2010 um 3:20 pm

    Ja, ständig. Dabei bin ich im Vergleich zu hier geradezu zahnlos da drüben. 😦

  3. momorulez Dezember 18, 2010 um 5:12 pm

    Dass die Künast, die alte Schüssel, nun auch noch eingeknickt ist, zeigt ja nur, woher der Wind weht. Die Linkspartei freut sich derweil über die Ansichten des Hetzers bezüglich sozialer und Friedensfragen. Ekelhaft. Dass Ratzinger eine rechtskonservative, faschistoide Agenda betreibt, das ist ja gar keine queere Perspektive mehr, das sehen sogar viele in der Katholischen Kirche so, da sind sich ja alle weitesgehend einig, und das war klar, seitdem er die lateinamerikanische Befreiungstheologie als Oberinquisitor bekämpfte – und in voraus eilendem Gehorsam knutschen sie ihm nun seine bluttriefenden Juwelenringe. Ekelhaft.

  4. Loellie Dezember 18, 2010 um 7:13 pm

    Das uns die Kriegstreiberin Künast, wenns um Amt und Würde geht, für 2% Punkte an Schwulenheiler verschachert, wundert nun wirklich nicht. Aber Zivilcouragepreise verleihen wollen … Mal sehn ob es im Frühjahr den ersten schwarz-grünen Transatlantiker als Ministerpräsident gibt.
    Wir haben weder Lobby noch parlamentarische Vertretung. Der RollBack kann kommen.

    Heute Mittag hatte es mich beim Thema zu der Kampagne gegen HIVpositive erwischt. Da meinte ein Vollpsychopath, es wäre ja wohl eine freie Entscheidung, ob man mit dem Virus leben wolle, weshalb der Grad der Abschreckung und Stigmatisierung nicht hoch genug sein könne. Und es ginge um Fakten, worauf ich mich hinreissen liess, ihm vorzuschlagen stattdessen zeitgeistgemäss den Begriff „ubequeme Wahrheit“ zu verwenden, wenn er schon gegen Gutmenschentum hetzt. Lustigerweisse hat er später tatsächlich irgendwas mit „unbequem“ gemeint.
    Ich bin mittlerweile für radikales Outen von Schrankschwestern die durch die Hintertür Iranische Verhältnisse zur Wahrung ihres Closetts einführen wollen. Grauenhaft diese Zucht-, Ordnung- und Anstandsschwuletten.
    *seufz* wenn so ein Portal nicht soviel arbeit machen würde …
    Und vorhin in der Stadt haben wir uns ernsthaft überlegt, ob wir in Zukunft nicht für alle Fälle Regenbogenfahnen und Flugblätter mitführen sollten. An jeder Ecke Heilsarmee und Evangelikale die Spenden für ihre Missionswerke sammeln… Der Andere merkt auch langsam, woher der Wind weht. 😀

  5. momorulez Dezember 18, 2010 um 10:43 pm

    „Das uns die Kriegstreiberin Künast, wenns um Amt und Würde geht, für 2% Punkte an Schwulenheiler verschachert, wundert nun wirklich nicht. Aber Zivilcouragepreise verleihen wollen … (…)
    Wir haben weder Lobby noch parlamentarische Vertretung. Der RollBack kann kommen.“

    In der Tat. Es gilt das „Was wollt ihr denn? Ihr werdet doch auf Parties gefeiert“, das „Die braucht doch eh keiner, die sollen mal ihre Schnauze halten“, das „Gott, dass diese Arschficker sich auch noch so aufspielen, ist lästig bei so kulturell wichtigen Fragen wie Religion!“, das „dies bisschen Schwanzlutschen ist doch keine Herrschaftskritik!“ (Georgi) – und im Grunde genommen ist denen auch scheißegal, wenn man uns irgendwo aufhängt, so lange es nicht darum geht, Kanacken zu bashen. Solche wie Künast sind dafür einfach Symptom – machtgeile Stabilisatoren halt.

  6. che2001 Dezember 18, 2010 um 11:53 pm

    @“Da meinte ein Vollpsychopath, es wäre ja wohl eine freie Entscheidung, ob man mit dem Virus leben wolle“— Das ist dann so, als ob es eine freie Entscheidung sei, ob man Krebs hat (man muss ja nicht rauchen, trinken, in der Nähe von Atommülldeponien wohnen, Billignahrung essen oder problematische Medikamente gegen reale Krankheiten nehmen) oder auf der Autobahn verunfallt (man muss ja nicht pendeln, man könnte auch arbeitslos sein). Solch ein Zynismus ist nicht mehr zu toppen.

  7. momorulez Dezember 19, 2010 um 12:07 am

    Aber üblich: Wer AIDS hat, ist schuldig. Christlich halt.

  8. che2001 Dezember 19, 2010 um 10:39 am

    In Bezug auf Krebs habe ich das aber auch schon gehört. Meine große Schwester vertritt Derartiges bezogen auf Raucher -und versteht sich selbst als politisch progressiv. Öko-Gesundheitskult-Grüne.

  9. momorulez Dezember 19, 2010 um 11:46 am

    Der Unterschied ist bei den verschiedenen Krebsarten aber gewaltig – klar, die Raucher und der Lungenkrebs, aber die Sottisen gegen das „hamsterhafte Sexualverhalten“ (Gauweiler) der Schwuchteln sind schon von anderer Qualität. Die Kriminalisierung von „Infizierern“ ist extremistisch auf dem Vormarsch, das ist schon brutal und typisch für das Dreckschristentum, dass sich dabei in diametralem Widerspruch zum Neuen Testament bewegt. Das ist ja das Bemerkenswerte, dass randständige Bemerkungen von Paulus stärker rezipiert werden als „der werfe den ersten Stein“.

    Der hier ist noch ganz spannend zu Georgi, G-Punkt, Künast, Hartmut und dem ganzen Pack:

    http://www.anarchismus.at/txt4/homophobie2.htm

  10. che2001 Dezember 19, 2010 um 3:46 pm

    Der Beitrag ist genau richtig, auch und gerade in seinen Schlussausführungen.

  11. momorulez Dezember 20, 2010 um 9:36 am

    http://www.abendblatt.de/politik/article1733537/Kauder-Homosexuelle-haben-keinen-Anspruch-auf-ein-Kind.html

    Bei Twitter wurde ganz richtig kommentiert, dass man sich kaum vorstellen könne, dass Kinder sich einen wie Kauder als Vater wünschen würden. Finde eh, dass bereits eine CDU-Mitgliedschaft eine folgenschwere Attacke auf das Kindeswohl darstellt. Wobei zu erwarten ist, dass Frau Künast ihm binnen kurzem vehement zustimmen wird.

  12. Loellie Dezember 20, 2010 um 3:54 pm

    „Die Lesben und Schwulen in der Union bezeichnen die geplante Papst-Rede im Bundestag als „große Ehre“ und weisen die scharfe Kritik von Volker Beck und dem LSVD als respektlos zurück“

    http://www.queer.de/nachrichten.php

    Was ist denn da los in dieser Republik. Man kommt mittlerweile nicht mehr mit dem verlinken hinterher, wie und wann soll man das alles noch kommentieren?
    Milverton träumt von Güterwaggons zur endlösung des Migrantenproblems während Butlermissversteherinnen versuchen gegen Dan Savagge eine Smear-campaign zu starten, weil „it“ ja nur wegen white-privilege „better gets“ …

    Man kann mir sicher viel vorwerfen, aber bestimmt nicht, auf den Mund gefallen zu sein. Die traurige Wahrheit ist aber, dass mir langsam nichts mehr einfällt. Verlorene Lust kommt auch irgendwann wieder, aber verlorene Worte?

  13. momorulez Dezember 20, 2010 um 4:04 pm

    Das ist ja schon Unterwerfung unter den Aggressor. Der watet nun wirklich buchstäblich im Blut, der Papst als Vorstandsvorsitzender eines Weltkonzerns. Mir gegenüber hat der auch noch keinen Respekt gezeigt.

    Bei Milverton les ich ja lieber gar nicht. Und wer ist Dan Savagge?

    Und natürlich bleibt da die Energie irgendwann aus, weil man ja auch das Gefühl hat, es eher mit Massenpsychosen zu tun zu haben.

  14. Loellie Dezember 20, 2010 um 4:33 pm

    Ja, versteh ich, dass u den Milverton nicht liest. Ich find das bei dem einfach jammerschade, der ist nämlich blitzgescheit. Wie der auf diesen Rasissmustrip gekommen ist, versteh ich beim besten Willen nicht.

    Savagge ist der von „it get’s better“. Ich würde den als moderaten Anpasser bezeichnen der auch mal ins Klo greift, aber gegen die Kampagne hetzen mit „it get’s better, thanks to white privillege“ oder „0% class awarness“ u.ä. find ich den Kids gegenüber die sich umgebracht haben und denen, die man versucht davon abzuhalten, unter aller Sau.

    Vor zwei Wochen war er Vergewalltigunsapologet, mal sehn was nächste Woche dran kommt.

  15. Loellie Dezember 21, 2010 um 7:17 pm

    ROFL 😀 😀 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s