Metalust & Subdiskurse Reloaded

"Nur was sie nicht erst zu verstehen brauchen, gilt ihnen als verständlich"

Meinungsfreiheit, die andere Perspektive

Und selbstverständlich die dominante:

„Mir sind Fälle bekannt, wo im Sinne des Sponsors an öffentlichen Häusern zensierend eingegriffen wurde. Öffentlich erzählt werden solche Vorgänge aber nicht, da es die Arbeit der Betroffenen und die Finanzierung der Kunst gefährde. Herrscht ein Klima der Angst, über diese zwielichte Selbstzensur zu sprechen?“

Absolut lächerlich, die Diskussion um „Meinungsfreiheit“ immer an den von BILD, DIE WELT, SpOn und Bundesbank gefütterten, rechten Schwätzern aufzuhängen. Klar, auch da kann der Punkt entstehen, wo „Imagetransfer“ Anzeigenkunden kosten kann – es sind dennoch diese Strukturen, die Öffentlichkeiten generieren. Und genau dagegen stehen die ganzen neuen Publikationsmöglichkeiten im Internet – all die Videos zu S21 alleine schon sind eben doch eine halbwegs funktionierende Gegenöffentlichkeit. Man kann damit nur leider kein Geld verdienen – mit Waffenhandel schon …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s