Metalust & Subdiskurse Reloaded

"Nur was sie nicht erst zu verstehen brauchen, gilt ihnen als verständlich"

„Die Wirklichkeit, die uns vereint …

… die trennt uns wieder vor der Zeit.“

Tocotronic

Advertisements

5 Antworten zu “„Die Wirklichkeit, die uns vereint …

  1. Loellie August 26, 2010 um 2:46 pm

    http://infoladensalzburg.wordpress.com/2010/08/26/chiemsee-reggae-ohne-sizzla/

    Soso … Linksradikale Terroristen bedrohen harmlose Künstler und Fans und schränken deren Meinungsfreiheit ein. Die armen armen Dancehallgroupies.

    Die Bahn hat ob des drohenden Imageschadens schon vor Wochen angedroht den Scheck platzen zu lassen und das Becks früher oder später selbiges tut war absehbar.

    Unglaublich … ich will solche Aktionen wirklich nicht lächerlich machen oder abwerten, aber es wäre schon ein Erfolg gewesen, wenn da 50 Leute verloren an einer Strassenecke Regenbogenflaggen geschwenkt hätten und trotzdem ist die Schwulenhasserindustrie sich nicht zu fein aus so einem Pfurz eine terroristische Bedrohung zu basteln.
    Hübsch auch die zitierten, dem Motto „One Love“ folgenden Kommentare.

  2. che2001 August 26, 2010 um 2:55 pm

    Eine Genossin aus der autonomen Vernetzung Tirol fand das jedenfalls eine richtig klasse Aktion und machte sich aber auch über tumbe doitsche Reggaefans lustig, die sich selber schon seit der Auseinandersetzung um diesen Gentleman als „Opfer“ sehen. Unmittelbarer geht der Umkehrdiskurs gar nicht mehr. Muss da am Rande echt merkwürdige Diskussionen gegeben haben. Was ist eigentlich mit schwulen Rastas, die gibt´s ja auch?!

  3. momorulez August 26, 2010 um 3:42 pm

    Da folgen die Veranstalter ja dem allgemeinen EU-Trend: Einfach jegliche Kritik unter Linksextremismus-Verdacht stellen, den man dem Rechtsextremismus gleichstellt, und wer dadruch geschützt wird, sind die übelsten Ausbeuter, Polizeistaatsverfechter, Rassisten, Homophobe, Sexisten usw. – Meinungfreiheit, sehr witzig. Bei Mordaufrufen gegen Reggae-Fans wäre hingegen ganz schnell Schluß mit lustig – Schwule killen hingegen fällt unter „Meinungsfreiheit“. Dreckspack.

    Warte ja immer drauf, daß sich das durchsetzt, daß Schwulsein als Form des Extremismus begriffen wird, gegen den Sizzla zu recht vorgeht.

    @Che:

    Gentleman ist mittlerweile sehr explizit zurück gerudert und hat sich für die Sachen, die ich hier zitiert habe, wie ich finde sehr deutlich entschuldigt. Er ist auch von Sizzla dezidiert abgerückt.

  4. Loellie August 26, 2010 um 4:30 pm

    „Warte ja immer drauf, daß sich das durchsetzt, daß Schwulsein als Form des Extremismus begriffen wird,“

    Genau so hatte ich den Piusbruder mit seiner Argumentation gegen die Erweiterung des Art. 3 allerdings verstanden, als er von „juristischem Spielraum um auf künftige Entwicklungen reagieren zu können“ sprach.

    Etwas andere Baustelle aber einfach zu herrlich ist der hier:

    http://medium.blogsport.de/2010/02/20/eine-oeffentliche-entschuldigung/

    Und weil da weather is sweet, yeah … move ich nicht meine dancing feet sonder geh noch eine Runde Sun is shining tanken.

  5. momorulez August 26, 2010 um 4:51 pm

    Großartig, diese Entschuldigung!!!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s