Metalust & Subdiskurse Reloaded

"Nur was sie nicht erst zu verstehen brauchen, gilt ihnen als verständlich"

Das Wort zum Mittwoch: Legitimationsprobleme im Spätkapitalismus

Es ist wirklich so: Je tiefer man einsteigt, desto klarer wird, was ich ja immer schon wußte – diesem ganzen kapitalistischen Schweinesystem fehlt tatsächlich jegliche legitimatorische Grundlage. Es gibt sie einfach nicht.

Noch nicht mal funktional, wie all die so wahren großen Erzählungen von der Sklaverei bis zur Finanzkrise belegen. All dieser ganze utilitaristische Unfug ist ebenso hinfällig wie der ethische Quatsch, der so drumrum gebastelt wird und der manch linken Theoretiker dann erfolgreich ablenkt. Ihn dazu treibt, Texte von Unternehmensberatern für bare Münze zu nehmen, um derweil die Kapitalgesetze als solche schon gar nicht mehr zu hinterfragen, während man die Rezepte von Hamburger Wirtschaftssenatoren auf Buchtitel klebt.

Je tiefer man einsteigt, desto lauter singt man Peter Lichts “Lied vom Ende des Kapitalismus” mit, und desto stolzer ist man, ja, man, man wird eben getrieben in’s “Gerede des Man”, das alte Wellpappcover “Keine Macht für Niemand” auf dem Fensterbrett des potenziellen “Jungunternehmers” stehen zu haben. Wer kein Millionenerbe ist, hat eben nur die Wahl zwischen verschiedenen Formen der bankenfinanzierten Sklaverei: Leasing, Kreditlinie, Miete in hypothekenbelasteten Häusern zahlen, ist doch alles eine Sauce.

Der versteckte Biologismus in dem ganzen Handlungen determinierenden Systemgedöhns ist, daß es im Grunde genommen dem Vorbild der Verdauung folgt. Die Finanzkrise ist halt das Kotzen und der Dünpfiff nach der Völlerei. Und als welches Bakterium im Darmtrakt des Sisyphos man nun gerade unterwegs ist, das ist eigentlich schnurz hinsichtlich seiner Funktionsweise. Hinsichtlich der konkreten Lebensbedingungen ist er allerdings entschieden zu gewaltig …

Welcher Trottel ist eigentlich darauf verfallen, das Ganze dann als “Theorie rationaler Wahl” wissenschaftlich erfassen zu wollen? Man hat keine.

About these ads

Eine Antwort zu “Das Wort zum Mittwoch: Legitimationsprobleme im Spätkapitalismus

  1. Pingback: Biologischer Kapitalismus — ☠ forza ring*2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 981 Followern an